• Partnerblog

    Deutschlands Agenda, das Debattenforum für deutsche Außenpolitik, in dem die Arbeit von Bundesregierung und Bundestag sowie aktuelle außen- und sicherheitspolitische Themen diskutiert werden.

    Wer am Diskurs v.a. bezüglich deutscher Außen- und Sicherheitspolitik interessiert ist, findet hier prominente Meinungen und Positionen aus Politik und Wissenschaft und kann darüber in angenehm sachlicher Umgebung diskutieren

    Das Blog wird betrieben von

  • Vielen Dank für

    • 337,512 Seitenaufrufe
  • Wo diskutiert wird (Letzte Kommentare)

  • Am Besten bewertet

  • RSS SINO-NK – Borderlands, Relations, History : 中朝关系报告

    • Hagiography of the Kims and the Childhood of Saints: Kim Jong-il 12. August 2014
      Christopher Richardson examines the mythological narrative of Kim Jong-il's genesis, uncovering the carefully constructed combination of religion, half-truths, and state propaganda.
    • Saenuri Party Triumphant: #Shigak no. 10 10. August 2014
      The latest Shigak recaps the crucial July 30 by-elections and discusses what the Saenuri Party's electoral victory means for South Korean politics going forward. Additional stories covered include: Korea's rising immigrant population, issues of national identity, and the fate of private high schools, among others.
    • “Victory Day,” the Canonization of Kim Jong-il, and North Korean Succession Politics 2. August 2014
      Why did the North Korean commemorations of the July 27, 1953 Armistice dwell so heavily on Kim Jong-il, who was just a child during the Korean War? Adam Cathcart investigates how shifting histories in Pyongyang are laying the groundwork for ongoing succession narratives for the present leader.
    • Chosun Ilbo Surveys 100 North Koreans 28. Juli 2014
      The results of a recent survey conducted by Chosun Ilbo of visa-holding North Koreans in the Sino-North Korean borderlands offer a rare, if imperfect, glimpse of domestic public opinion in the DPRK. Christopher Green analyzes the findings.
  • RSS North Korea: Witness to Transformation

    • The past is never dead. It’s not even past. In Northeast Asia, too. 22. August 2014
      In the early 1990s, when I was teaching international trade at Johns Hopkins University, students used to approach me wanting to write research papers on US-Japan trade relations, a hot topic of the day. I recommended two books: Reconcilable Differences? and War Without Mercy. The students had no trouble understanding why their professor would recommend […] […]
    • Controlling the Border 21. August 2014
      Recently, we ran a post on ongoing efforts to control cell phone communication along the border. The measures include jamming of signals, fixed and mobile radio wave detectors and—somewhat contradictorily—the distribution of more cellphones to security forces in the region. (An Open Radio for North Korea story on the first six months of the Kim […]
    • Diplomatic Update: Trustpolitik, ASEAN Diplomacy and the Six Party Talks 20. August 2014
      While I was traveling in Northeast China last week, there were a few diplomatic developments that warrant brief comment, starting with President Park’s bid to re-open a channel to the North and the outcome of the ASEAN Regional Forum (ARF) meetings in Burma. In addition, “strategic patience” has been taking a beating both in hearings […]
    • STTB: Mailing it in from the Beach Edition 19. August 2014
      Jim Hage is an accomplished runner, a nice guy, and a complete obsessive. He’s been running every day for more than 30 years and has covered more than 100,000(!) miles during this streak. I learned how to say “wind chill” in French from an anecdote about arriving late one night in Montreal in the dead […]
  • RSS Cankor: Human Factor

    • Ecumenical Accompaniment for Building Justice and Peace in Korea by Erich Weingartner 3. Dezember 2013
      [This article was written for a discussion on "The Korean Peninsula: Towards an Ecumenical Accompaniment for Building Justice and Peace" at the 10th General Assembly of the World Council of Churches, which took place in Busan, Republic of Korea, from 30 October to 8 November 2013.] The Korean War claimed millions of lives between 1950 […]
    • The Final Chapter 28. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to the last CanKor Report #350, dated 27 July 2013, the 60th Anniversary of the Armistice Agreement.  --CanKor] Dear Friends, Exactly 13 years after the first Ca […]
    • The Countdown is On 27. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to CanKor Report #349, the penultimate issue.  --CanKor] Following the announcement that CanKor is coming to an end, we received numerous heartfelt expressions o […]
    • The End (of CanKor) is at Hand 26. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to CanKor Report #348.  --CanKor] All good things must come to an end. But it seems that bad things tend to stick around a lot […]
  • RSS North Korea Tech

    • DPRK takes Ulchi war games protest to UN 22. August 2014
      North Korea has taken its protest of the Ulchi Freedom Guardian war games to the United Nations. Ja Song Nam, the DPRK’s ambassador to the U.N. sent a letter earlier this week to the president of the Security Council protesting the exercise, which is due to begin this weekend and involves thousands of troops in… Source: North Korea Tech Related posts: First […]
    • Ulchi Freedom Guardian means lots of computers 22. August 2014
      As a computer-based war-game, the Ulchi Freedom Guardian exercise that begins this week in South Korea requires lots and lots of computers. In pictures released Thursday by the U.S. Department of Defense, some of those computers and the complexity of the set-up can be seen. The images and a video show the inside of the… Source: North Korea Tech Related posts […]
    • North Korea proposes expanding work with Russian IT companies 21. August 2014
      A North Korean state IT company has approached Russia’s Information and Computer Technologies Industry Association (APKIT) proposing a greater working relationship with Russian IT companies. The country apparently wants to win business from Russian companies and the Pyongyang Kwangmyong IT Corp. held talks with APKIT in July and August, according to the APKI […]
    • First photos from Ulchi Freedom Guardian 2014 20. August 2014
      The U.S. Department of Defense has released the first photos from the 10-day Ulchi Freedom Guardian 2014 joint military exercise that has just begun in South Korea. The computer-based exercise simulates South Korean defense of a North Korean attack and, not surprisingly, have North Korea angry. The daily Rodong Sinmun wrote, “It is foolish and ridiculous… So […]

UPDATE: Nordkoreas Staatsfernsehen KCTV im Livestream

Update V (12.03.2013): Ein Link zu einem aktuell funktionierenden Stream findet sich hier.

Update IV (27.04.2012): War scheinbar nur ein kurzes Intermezzo. Mittlerweile kann man auf diesem Stream nur noch garantiert südkoreanische Handtaschen und solchen Kram kaufen. Naja, vielleicht wird das nochmal…

Update III (15.03.2012): Hm, sieht so aus, als hätte ich mich getäuscht. Hier gibt es einen weiterhin funktionierenden Stream (nur nen RealPlayer oder so sollte man haben). Also kann man weiterhin KCTV angucken und soweit ich das sehe auch live. Danke für den Hinweis Sebi!

Update II (17.03.2012): Wenn ich mich nicht total täusche, dann funktioniert der Livestream auf SPTV schon seit längerem nicht mehr. Und da der Stream auf Koreaweb SPTV als Quelle nutzte, geht der auch nicht mehr. Kurz gesagt: Alles was unten steht scheint hinfällig zu sein. Wenn ihr KCTV sehen wollt, müsst ihr entweder eine Satellitenschüssel (ne große) auf Thaicom-5 ausrichten, oder drauf verzichten. Kann man nichts machen.

Ich wüsste nur mal gerne, warum es mit SPTV nicht mehr klappt. Ob es was mit dem Sicherheitsgesetz zu tun hat, oder dem vielen Traffic, den die Medienberichterstattung zu SPTV nach sich gezogen hat…

Update I (08.01.2012): Wie ich kürzlich gesehen habe, gibt es via Koreaweb einen Stream von KCTV, der besser läuft als der über SPTV. Wenn es über SPTV nicht funktioniert schaut also einfach mal hier rein

Urpsrünglicher Beitrag (24.10.2011): Eben hat Bagameri (vielen Dank!) auf der “Freien Beitragsseite” darauf aufmerksam gemacht, dass man auf dieser Seite KCTV, den nordkoreanischen Staatssender, im Livestream sehen kann. Der Anbieter SPTV scheint eine südkoreanische Streamingseite zu sein, die Fernsehsender aus allen möglichen Ländern überträgt und es ist zu erwarten, dass die Seite oder zumindest das Nordkorea-Streamingangebot von KCTV bald abgeschaltet werden (da in Südkorea gehostet und da ist sowas laut Nationalem Sicherheitsgesetz verboten) für mehr Hintergründe zu dem Streamingangebot und warum es nicht verboten ist, einfach die Kommentare lesen. Wer sich also einen Eindruck über das Programm von KCTV machen möchte, der kann sich das mal anschauen, wer weiß wie lange es noch funktioniert. Gerade singt ein Chor begleitet von Orchester und Lichtshow…

About these ads

23 Antworten

    • Interessant.
      Aber so ist das im Fernsehbuiseness wohl. Ab und zu muss man seinen Auftritt an den Zeitgeist anpassen. Unserer Sender moderniseren ihre Logos ja auch alle paar Jahre.
      Passt auch zum Trend, dass sich die nordkoreanischen Medien generell einen moderneren Auftritt geben wollen (KCNA mit neuem Internetauftritt und einer sukzessiven Ausweitung der Berichterstattung) Rondong Sinmun und die Stimme Koreas mit Internetauftritten.

  1. ich hab nach längerer suche diesen stream hier gefunden mms://112.170.78.145/street
    das ist ganz klar kctv. ich hab aber trotz schneller leitung immer wieder aussetzer. die qualität ist akzeptabel aber nicht grossartig.
    den stream hab ich hier gefunden: http://www.sptv.co.kr/
    der stream, auf welchem im januar kctv zu sehen war, auf diesem läuft ksb1, ein südkoreanisches programm.

  2. http://112.170.78.145:50000/chosun bsw. im VCL Player öffnen.Der Stream ist aktuell noch online.

  3. Der Stream ist nun bereits schon seit mehreren Tagen down.

    http://www.northkoreatech.org/2011/12/16/kctv-live-stream-down-more-on-sptv/

    • So ist das eben mit der Medienaufmerksamkeit. Zu wenig ist schlecht, zu viel auch. Mich wundert es nur extrem, dass das den südkoreanischen Medien tatsächlich seit Jahren entgangen ist. Naja, dann muss sich wenigstens keiner mehr Gedanken machen, ob das nach dem Nationalen Sicherheitsgesetz verfolgt werden muss oder nicht.

  4. Bei Northkoreatech gibt es nun auch einen Beitrag dazu:

    http://www.northkoreatech.org/2011/12/08/north-korean-tv-currently-live-streaming/

    • Und die Agenturen haben es dann auch aufgegriffen, zumindest eine und liefert einige interssante Hintergründe zum BEtreiber der Webiste und ihrer Duldung duch den Staat: http://news.yahoo.com/website-offers-rare-glimpse-north-korean-tv-181636552.html

      • Sehr interessant, danke für den Link.Besonders beachtenswert fand ich folgende Aussage des Webseitenbetreibers:
        “At first, the government was worried that some South Korean supporters of the Kim Jong-Il regime would abuse my service, but ironically, many of them become anti-Kim after watching,” Lim said.

        “They said the scenes of North Korean residents so frantically worshipping Kim seemed ridiculous, to the point it became impossible to agree with the ideology.”

  5. Gestern zeigte man zur “Primetime” einen chinesischen Actionfilm.Es ging wohl um eine Art internationale “Sealtruppe” und deren Ausbildung im Amazonas, an der auch zwei chinesische Rekruten teilnahmen.Zwischendurch gab es immer wieder Kampfeinsätze gegen Drogenbarone in denen wild geballert und geprügelt wurde.Das ganze war in chinesisch und englisch untertitelt und natürlich ins koreanische synchronisiert (aber nicht besonders gut).
    Aufgrund der digital (mit Photoshop?) reingebastelten Hubschrauber und einer Barszene mit Ricky Martin Musik im Hintergrund schätze ich den Streifen so um das Jahr 2000.Wie auch immer, schon interessant soviel Action auf KCTV zu sehen.Ob der gewöhnliche Nordkoreaner darauf klarkommt?
    Vielleicht hatte das ganze ja auch wie so oft nur einen reinen Propagandahintergrund.Wenn die Nordkoreaner den Ricky Martin Song hören merken sie schließlich das ihre Kultur die höherwertige ist.

    Hier der Link zu diesem Machwerk:

    http://sptv.co.kr/bbs/board.php?bo_table=01_02&wr_id=7574&sca=%BF%DC%B1%B9%BF%B5%C8%AD

    • Hehe.
      Zumindest zeigt der Film, dass man mit China einen guten Freund an der Seite hat, der für Action sorgen kann. Und zwar weltweit…

  6. Welcher der verschiedenen Streams ist der Livestream aus Nordkorea?

    • Mitte rechts.Wie gesagt, Sendezeiten beachten.Ausserhalb dieser laufen nämlich nur Aufnahmen in dem Kasten.

  7. Kommentar zu Lifestream des nordkor. Staatsfernsehens aus Südkorea.
    Mannomann, nicht alles über Nordkorea, das aus Südkorea stammt, ist illegal. Es ist doch bei weitem nicht so, dass jegliche Information, Mitteilung, Sendung, Foto und dergl. aus Nordkorea vom Nationalen Sicherheitsgesetz verboten ist. Mitnichten!
    Südkorea ist – und bleibt – ein freiheitliches Staatsgebilde, mit uneingeschränkten (Jawoll, und wers nicht glaubt, möge andere Südkorea-Kenner fragen), Informationsmöglichkeiten. So wie es keine Reiseeinschränkungen für Südkoreaner gibt, so gibt es auch keine Informationseinschränkungen. Natürlich heißt das nicht, das die (nordkorean. Staatszeitung RODONG SHINMUN) nun in Zeitungsläden in Seoul täglich angeboten würde, doch ist das Lesen natürlich nicht strafbar. So, wie tagtäglich einige Hundert Südkoreaner sich auf und im Staatsgebiet von Nordkorea aufhalten (Geschäftsleute, Techniker in Kaesong und auch zu sonstigen Zwecken) und damit ungehindert vor Ort informieren können, so kann derjenige Südkoreaner, der sich für Nordkorea interessiert, auch ungehindert informieren.
    Der Lifestream Sender bietet zwar nicht das tägliche Gesamtprogramm des nordkorean. Staatsfernsehens an, (was auch niemand sehen wollte, weil es hauptsächlich aus Wiederholungen und redundanter Propaganda besteht, und somit totlangweilig IST), sondern ausgewählte Sendungen, Mitschnitte. Man könnte sogleich ‘Zensur’ vermuten, wenn man Mitschnitte hört, dem ist aber nicht so.

    Es bringt auch Features nicht nur aus sondern auch ÜBER Nordkorea. Der Tenor ist eher auf AUSGLEICH und VERSTEHEN ausgerichtet, denn auf Anti-oder PRO-Nordkoreansiche Propaganda. Der Propaganda-Charakter nordkoreanischen Fernsehens erschließt sich dem halbwegs gebildeten Betrachter doch ganz von selbst. Und SÜdkoreaner sind relativ gebildete und informierte Leute, denen man ein eigenes Urteil zutraut.
    Der Sender heißt “TONG IL BANGSONG / SENDER DER (für) WIEDERVEREINIGUNG ” und ist in Seoul, Seochogu, Seochodong. “Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes” ist deren Präsident LIM Yong-Son.
    Man kann ihn auch anrufen unter der TelNr. 0082-2-512-9742

    서울특별시 서초구 서초동 1628-20 삼광빌딩 / 전화 : 02-512-9742 / 팩스 : 02)546-9103
    사업자 등록번호 : 214-87-87024 / 대표 : 임영선 / 개인정보관리책임자 : 임영선

    Der Liefstream Sender hat auch eine kommerzielle Abteilung, in der man allerlei Nütlich-Unnützes wie Hüte, Schuhe, Regenschirme etc. per Homeshopping bestellen kann. (Homeshopping per Internet ist in Südkorea um ein vielfaches mehr verbreitet und üblich als in Deutschland).

    In diesem Sender kann man auch Sendungen aus China, Russland und Japan anklicken und sehen.

    Die Zielsetzung des Senders ist Ausgleich und Verständnis (nicht Verständigung) mit Nordkorea und auch seinen Menschen. In einem Kasten oben links wird auch um Spendengelder gebeten, (Konten von vier Banken sind angegeben).

    Dieser Sender ist nicht illgegal, sondern positiv zu bewerten.
    Die meisten Südkoreaner interessieren sich leider sehr sehr wenig für Nordkorea. Vergleichsweise etwas GENAU SO , wie vor 1990 die Westdeutschen sich für die Menschen in der DDR interessiert hatten!!
    Nämlich sehr wenig!

    mit bestem Gruss,

    ein treuer Leser in Berlin

    • Danke für die ausführliche Erklärung, die weiterführenden Hinweise und die berechtigte Richtigstellung!
      Was mich interessieren würde ist die Frage, ob die Seite unter dem Nationalen Sicherheitsgesetz illegal sein könnte, wenn man das rigider auslegen würde? Mein Gefühl bei dem Gesetz ist, dass die Verfolgung von Verstößen gegen das Gesetz in weiten Teilen von der Auslegung der Exekutive abhängt und sowas finde ich immer risikobehaftet für Demokratien.
      Scheint eine gute Sache zu sein, denn Verständnis ist meiner Meinung nach eine Vorbedingung für Verständigung.

    • “Der Lifestream Sender bietet zwar nicht das tägliche Gesamtprogramm des nordkorean. Staatsfernsehens an, ”

      Wie ist das zu verstehen, bitte näher erläutern:

      (Das Programm wird meines Erachtens in Echtzeit direkt vom Satelliten bezogen)

      “was auch niemand sehen wollte, weil es hauptsächlich aus Wiederholungen und redundanter Propaganda besteht, und somit totlangweilig IST”

      Was sehenswert ist und was nicht darf ja gottseidank noch jeder für sich selber entscheiden.Obiger Kommentar ist mit dem eines Stammzuschauers von “RTL 2″ vergleichbar welcher sich über die Sendungen auf arte oder Phoenix mukiert.

      • Najaaa… Die Stammzuschauer von RTL 2 sprechen wohl selten davon, dass etwas “redundant” ist. Den Vergleich von ARTE und Phoenix mit KCTV (auch wenn es wohl nicht als solcher gemeint war) finde ich außerdem etwas mutig, denn auf ARTE kann man zumindest was Musik angeht, ein wesentlich vielfältigeres Angebot finden, als bspw. auf KCTV. Wenn auf ARTE immer “nur” klassische Musik liefe, fände ich das vll. auch langweilig…
        Und wie du schon sagst: Ob man es jemand langweilig findet oder nicht, dass kann ja dann jeder für sich selbst entscheiden. Interessant ist es jedenfalls auch für nicht-koreanischsprachige Leute wie mich, um ein Gefühl für das “offizielle” Nordkorea zu bekommen.

        • “Najaaa… Die Stammzuschauer von RTL 2 sprechen wohl selten davon, dass etwas „redundant“ ist”

          Sorry, aber wenn ich ein solches Übermaß an Miesepetrigkeit erlebe dann geht es schonmal mit mir durch

  8. Gern geschehen.Diese Internetseite existiert schon seit längerem, jedoch gab es dort bisher nur Aufnahmen.Bei dem Anbieter dürfte es sich in der Tat um einen Südkoreaner handeln, welcher KCTV mit einer Satellitenantenne empfängt und ins Netz stellt.Darauf deuten jedenfalls gelegentliche Unterbrechungen auf denen man die Signalanzeige seines Satreceivers sehen kann.
    Der neue Livestream kann von 10:00 bis ca. 16:00 MESZ geschaut werden.(Das sind die Sendezeiten des Fernsehens aus Pjöngjang)
    Und wer ausserhalb dieser Sendezeiten nicht genug davon kriegen kann (LOL) der kann sich ja weiterhin die aktuellen Sendungen aus der Konserve anschauen: http://sptv.co.kr/bbs/board.php?bo_table=01_02

    • Ich glaube wer eine Stunde durchhält, der hat schon was geleistet und mit hoher Wahrscheinlichkeit die Lust verloren…
      Weiß eigentlich jemand was über das Sendeschema des Senders? Gibt es da außer den Nachrichten feste Rubriken wie “Chorgesang zum Lob und Preis des Großen Führers?” Mir kamen die gesendeten Versatzstücke ziemlich unvermittelt aneinandergereiht vor…

      • Ja, manchmal ist es in der Tat nicht ganz einfach dranzubleiben (Was dann am geringen “Actiongehalt” der jeweiligen Sendung liegt)
        Wiederum gibt es Sendungen die es durchaus wert sind angeschaut zu werden einfach aus dem Grund da sie einen tiefen Einblick in das Land und dessen Selbstverständnis bieten.Immer wieder nett sind z.B. Filmbeiträge über Großbaustellen, landwirtschaftliche Betriebe, Fabriken etc.Auch die berühmten Musikvideos gibt es zwischen den Sendungen zu sehen.Die Nachrichten (Poto) gibt es täglich zu Sendebeginn (10:00 MESZ), dann die Abendnachrichten um 20:00 koreanischer Zeit (13:00 MESZ) und zuletzt nochmal kurz vor dem Sendeschluss.Nach den Abendnachrichten werden zumeist nordkoreanische Filme oder auch Sport gezeigt.Einen großen Anteil am Programm haben Kims zahlreiche Vor-Ort-Anleitungen, welche meistens in Standbildern gezeigt werden.

  9. Ich glaube, der Anbieter ist “Seoul Pyongyang TV”, die haben, glaube ich, eine spezielle Genehmigung zu Bildungszwecken oder so ähnlich… Danke für den Hinweis!

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 63 Followern an