• Partnerblog

    Deutschlands Agenda, das Debattenforum für deutsche Außenpolitik, in dem die Arbeit von Bundesregierung und Bundestag sowie aktuelle außen- und sicherheitspolitische Themen diskutiert werden.

    Wer am Diskurs v.a. bezüglich deutscher Außen- und Sicherheitspolitik interessiert ist, findet hier prominente Meinungen und Positionen aus Politik und Wissenschaft und kann darüber in angenehm sachlicher Umgebung diskutieren

    Das Blog wird betrieben von

  • Vielen Dank für

    • 340,316 Seitenaufrufe
  • Wo diskutiert wird (Letzte Kommentare)

  • Am Besten bewertet

  • RSS SINO-NK – Borderlands, Relations, History : 中朝关系报告

    • Spaces of Leisure: A North Korean (Pre-) History 13. September 2014
      In the first of three essays, Robert Winstanley-Chesters analyzes the disconnect between North Korea's revolutionary culture and the existence of consumption space, uncovering a pre-history of leisure and entertainment in North Korea.
    • Political Deadlock in the ROK: #Shigak no. 11 4. September 2014
      Despite the demand for a special investigation, the ruling and opposition parties have yet to find enough common ground to put the Sewol special bill to a vote. This topic and more are explored in the latest issue of Shigak.
    • Chinese Media on Trilateral Espionage Tangle in Dandong 3. September 2014
      Is the case being brought against two Canadian entrepreneurs in the border city of Dandong about North Korean missionary activity, or a larger conflict between China and its other North American rival?
    • And the Show Goes On: How the State Survived Marketization 1. September 2014
      In post-famine North Korea, the spread of markets has created a dilemma for the state. While markets are sources of revenue, they also threaten to state's survival. How has the state responded? In the third installment in a series of reviews, Peter Ward looks at Yang Mun-su's work on the state's response to marketization.
  • RSS North Korea: Witness to Transformation

    • North Korean Adventures in the Horn of Africa 12. September 2014
      Two Dutch researchers, Joost Oliemans and Stijn Mitzer, recently wrote a highly informative piece, “North Korea and Ethiopia, Brothers in Arms,” on North Korea’s military cooperation with that African country. Yet the story is even more convoluted than described in their piece, the upshot being that US government has at times turned a blind eye […]
    • Expert Panel on Food Aid to North Korea 11. September 2014
      Yesterday, The Guardian’s North Korea Network ran an article bringing together five expert opinions on how the outside world should approach food aid policies towards the DPRK. In addition to our own Marcus Noland, contributors include: Jang Jin-sung, North Korean defector and founder of New Focus International; Roberta Cohen, non-resident senior fellow at t […]
    • The Mu Du Bong 10. September 2014
      Back in July, we posted on a nice piece of investigative journalism by Claudia Rosett at Forbes on the Mu Du Bong. Using technology like Vessel Finder, Rosett was able to track the vessel—at least when its Automatic Identification System (AIS) was switched on—and found that its itinerary looked a lot like the Chong Chang […]
    • Foreign Policy Wars II: Barry Posen’s Restraint in Asia 9. September 2014
      Yesterday we outlined the basic arguments in Barry Posen’s Restraint: A New Foundation for U.S. Grand Strategy. Today, we outline how the argument would travel to Asia. Posen acknowledges that a rising China poses risks against which the US has to hedge. But he starts by underlining that China does not pose the same kind of […]
  • RSS Cankor: Human Factor

    • Ecumenical Accompaniment for Building Justice and Peace in Korea by Erich Weingartner 3. Dezember 2013
      [This article was written for a discussion on "The Korean Peninsula: Towards an Ecumenical Accompaniment for Building Justice and Peace" at the 10th General Assembly of the World Council of Churches, which took place in Busan, Republic of Korea, from 30 October to 8 November 2013.] The Korean War claimed millions of lives between 1950 […]
    • The Final Chapter 28. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to the last CanKor Report #350, dated 27 July 2013, the 60th Anniversary of the Armistice Agreement.  --CanKor] Dear Friends, Exactly 13 years after the first Ca […]
    • The Countdown is On 27. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to CanKor Report #349, the penultimate issue.  --CanKor] Following the announcement that CanKor is coming to an end, we received numerous heartfelt expressions o […]
    • The End (of CanKor) is at Hand 26. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to CanKor Report #348.  --CanKor] All good things must come to an end. But it seems that bad things tend to stick around a lot […]
  • RSS North Korea Tech

    • North Korea bans WiFi at embassies 8. September 2014
      North Korea has banned the use of satellite Internet connections and WiFi networks by foreign embassies and international organizations unless they get government approval. The switch, which came in mid August, gives credibility to an earlier report that unencrypted wireless networks at embassies were being used by North Korean citizens to gain uncensored ac […]
    • Koryolink subscriptions hit 2.4 million 7. September 2014
      Subscriptions to Koryolink, North Korea’s only 3G mobile phone network, have just passed the 2.4 million mark, according to the latest figures from the operator. The figure represents a significant slowdown in growth in the last year over the previous year and points to the first big spurt in subscriptions being over. The carrier might have… Source: North Ko […]
    • How the media circus reported North Korea’s pro-wrestling throwdown 6. September 2014
      When the isolated country hosted dozens of reporters, athletes and minor celebrities at its International Pro-Wrestling Contest in Pyongyang at the weekend, opinions on the experience were mixed to say the least. We took a look at the coverage. #453894502 / gettyimages.com   By Maeve Shearlaw, The Guardian Pyongyang is recovering from its International Pro-W […]
    • Koryolink moves to plug censorship loophole 2. September 2014
      North Korea’s sole 3G mobile network operator has moved to plug a potential gap in the country’s considerable national censorship regime. The loophole could have provided North Koreans with unrestricted access to international phone calls and Internet access and relied on the prepaid SIM cards that have been available to tourists since February 2013. The… So […]

Kim Jong Ils Tod: Was auf den ersten Blick auffällt.

Zwar sind die Meldungen über den Tod Kim Jong Ils noch sehr frisch, allerdings bietet der Ablauf der bisherigen Ereignisse und die Art der Meldungen über seinen Tod schon einige interessante Aspekte, auf die ich kurz hinweisen möchte:

  • Das Regime hat nicht viel Zeit verloren, den Tod Kim Jong Ils zu melden. Als er im Jahr 2008 schwer erkrankt war (wahrscheinlich nach einem Schlaganfall) schwiegen die nordkoreanischen Staatsmedien seine Regierungsunfähigkeit über Monate hinweg tot und verbreiteten sogar falsche Meldungen, um ihn als Gesund darzustellen. Die schnelle Reaktion des Regimes deutet darauf hin, dass die Pläne für seinen Tod bereits in der Schublade lagen und jetzt vorbereitete Mechanismen greifen. Einerseits kann man in der relativ schnellen Meldung ein gewisses Selbstbewusstsein hinsichtlich der Nachfolge sehen. Andererseits aber auch das Gegenteil, nämlich dass Gerüchte durchs Land schwappen und zu einem Kontrollverlust des Regimes führen könnten. Objektiv gesehen blieb den Führern wohl nichts anderes übrig, als schnell mit der Meldung an die Öffentlichkeit zu gehen.
  • Darauf, dass momentan in Pjöngjang geplante Krisenmechanismen greifen, deutet auch die Liste des Begräbniskomitees hin. Kim Jong Un steht ganz vorne, was ihn als momentan nominell mächtigsten Mann im Staat qualifiziert. Der Rest der Liste orientiert sich an der Reihenfolge der Namensnennungen, die sich auch aus den Listen anderer Anlässe in jüngerer Zeit destillieren lässt. Die Struktur des Regimes bleibt also vorerst unverändert, denn aus diesen Namenslisten lässt sich bis zu einem gewissen Grad die Macht der jeweiligen Akteure ablesen (wer in der ersten Reihe steht ist mächtig). Ausnahmen bilden hier zumindest Kim Jong Uns Onkel Jang Song-thaek und seine Tante (Kim Jong Ils Schwester) Kim Kyong-hui, denen alle Analysten mehr Macht zuschreiben, als ihre Einordnung irgendwo im vorderen Drittel der Liste vermuten ließe.
  • Auch die sofortige Nennung Kim Jong Uns als Nachfolger lässt vermuten, dass hier ein vorbereitetes Programm abläuft.
  • Anders als bei seinem Vater und Großvater, wird der Name Kim Jong Uns bei KCNA noch nicht in größerer Schrift abgedruckt. Daraus ließe sich deuten, dass ihm noch nicht der gleiche Status zugeschrieben wird, wie seinen Ahnen. Das wäre zwar auch überraschend und plötzlich, jedoch ist er ja laut Staatsmedien jetzt der offizielle Führer und das könnte sich ja auch symbolisch niederschlagen. Jedoch muss er natürlich auch seinem Vater Respekt zollen und es könnte sein, dass hiermit noch etwas gewartet wird.
  • In den Meldungen über Kim Jong Ils Tod wird nicht nur von physischer, sondern auch von mentaler “Überlastung” (“great mental and physical strain”) gesprochen. Dass sich der große Führer physisch aufgeopfert hat, ist fast nicht abzustreiten (allerdings die Behauptung der Staatsmedien, dass es ihm dabei vorrangig um sein Volk gegangen sei), aber das seine Mentale Fitness ins Spiel gebracht wird, überrascht mich doch ein bisschen. Ich muss gestehen, dass ich die Todesmeldung seines Vaters Kim Il Sung nicht kenne und daher nicht weiß, ob das eine gebräuchliche Floskel ist, aber vom Gefühl her hätte ich gedacht, dass es ein Tabu sein müsste, die Mentale Gesundheit Kims überhaupt zu erwähnen.
  • Kim Jong Ils Tod kam zwar generell nicht extrem überraschend, denn seine Gesundheit war nach seiner Krankheit 2008 sichtbar angekratzt, jedoch kommt er zu diesem Zeitpunkt doch plötzlich, denn einerseits zeigten die Bilder von ihm, die in der letzten Zeit veröffentlicht wurden, einen eher gesünder wirkenden Mann, dessen Zustand sich zu stabilisieren schien. Andererseits hatte er noch am vergangenen Donnerstag im Rahmen seiner Vor-Ort-Besichtigungen zwei Einrichtungen besucht. Allerdings kommen Herzinfarkte ja meist sehr plötzlich.
  • Eine kleine Überraschung ist es auch, dass Japan umgehend kondoliert hat, denn die Beziehungen beider Länder sind ja nicht eben freundschaftlich. Allerdings ist es wohl allen Parteien jetzt daran gelegen, die Lage möglichst ruhig und stabil zu halten, das Land von außen nicht unter Druck zu setzen und Missverständnisse unter allen Umständen zu vermeiden. Selbst den verfeindeten Staaten Südkorea, den USA und Japan kann nichts daran gelegen sein, dass sich das Regime plötzlich destabilisiert, was unabschätzbare Folgen nach sich ziehen könnte.
  • Ein kleiner interessanter Aspekt ist, dass Korea Realtime vor einigen Tagen berichtet hat, dass die bekannteste und populärste Sprecherin des nordkoreanischen Staatsfernsehens seit Monaten von der Bühne verschwunden sei und nicht wie sonst üblich sehr regelmäßig Nachrichten verlesen habe. Ratet mal, wer die Meldung von Kim Jong Ils Tod bei KCTV verlesen hat (wenn ich mich nicht total versehen habe. Das Bild ist ganz unten)… Vielleicht ist sie ja aus einem ausgedehnten Urlaub oder dem Ruhestand zurückgeholt worden, weil sie das Gesicht der Nachrichten ist.

Momentan ist noch nicht abzusehen, wie gut das Regime mit dem plötzlichen Tod Kim Jong Ils umgehen wird und was Hintergründe und Auswirkungen sind und sein werden, jedoch wird deutlich, dass umfangreiche Vorbereitungen getroffen wurden und in der ersten Zeit vermutlich ein vorgezeichnetes Skript ablaufen wird. Aber wie gesagt, Pläne sind eine Sache, ihr Erfolg eine andere. Ich werde mich daher gleich in einem kleinen Artikel mit wichtigen Aspekten und Faktoren der aktuellen Situation befassen, die Einfluss auf die Stabilität und damit die Zukunft des Regimes und damit der ganzen Region haben werden. Habs gemacht: Hier gehts zu dem entsprechenden Beitrag (ist ein bisschen lang geworden, aber ist ja auch ein wichtiges Thema).

About these ads

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 64 Followern an