Generalstabschef Ri Yong-ho entlassen — Läuft Kim Jong Uns Nachfolge doch nicht so glatt wie gedacht?

Bisher sah es ja so aus, als würde die Nachfolge Kim Jong Uns unglaublich glatt ablaufen und die gesamte Führung seines Landes voll und ganz hinter ihm stehen. Zwar gab es hin und wieder Gerüchte und Vermutungen über radikale Maßnahmen und “Säuberungen”, die hinter den Kulissen abgelaufen seien und weiter ablaufen würden, aber bestätigen ließ sich nichts davon und nach außen drang auch nichts.

Überraschende Entlassung

Heute Morgen nordkoreanischer Ortszeit gab die staatliche Nachrichtenagentur KCNA aber nun bekannt, dass Generalstabschef Ri Yong-ho aufgrund einer Krankheit von einem Treffen des Politbüros des Zentralkomitees der Arbeiterpartei all seiner (Partei-)Ämter enthoben worden sei:

Ri Yong Ho Relieved of All His Posts in DPRK

Pyongyang, July 16 (KCNA) — A meeting of the Political Bureau of the Central Committee of the Workers’ Party of Korea was held on July 15.

Present there were members of the Presidium of the Political Bureau and members and alternate members of the Political Bureau of the WPK Central Committee.

The meeting dealt with the organizational issue.

It decided to relieve Ri Yong Ho of all his posts including member of the Presidium of the Political Bureau, member of the Political Bureau of the C.C., WPK and vice-chairman of the Central Military Commission of the WPK for his illness.

[Ri Yong-ho aus allen seinen Posten in der DVRK entlassen

Pjöngjang, 16. Juli (KCNA) -- Am 15. Juli fand eine Versammlung des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas statt.

Daran nahmen Mitglieder des Präsidiums des Politbüros und Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des ZK der PdAK teil.

Die Versammlung betraf eine organisatorische Frage.

Es entschied Ri Yong-ho aufgrund seiner Krankheit aus all seinen Posten einschließlich der Mitgliedschaft im Präsidium des Politbüros, der Mitgliedschaft im Politbüro des ZK der PdAK und des stellvertretenden Vorsitzenden der zentralen Militärkommission der Partei zu entlassen.]

Solche plötzlichen Krankheiten sind bei Offiziellen in Nordkorea ja immer verdächtige Ereignisse, denn in der Vergangenheit wurden sie häufig vorgeschoben, wenn hochrangige Offizielle plötzlich aus ihren Ämtern entfernt wurden und von der Bildfläche verschwanden. Bei Ri Yong-ho ist der Verweis auf eine Krankheit allerdings besonders verdächtig. Sein letzter öffentlicher Auftritt ist erst eine gute Woche her und das letzte Foto von ihm, das ich gefunden habe datiert vom 6. Juli.

Ri Yong-ho am 6. Juli 2012 bei einem repräsentativen Termin. Zwar scheint er sich dabei nicht ganz wohl in seiner Haut zu fühlen, aber krank sieht er nicht aus.

In den letzten Wochen und Monaten sehr aktiv

Krank sieht er da jedenfalls nicht aus und insgesamt hat er in den letzten Monaten ein recht strammes Programm absolviert. Erst vor etwa zwei Monaten war er Teil der nordkoreanischen Charmeoffensive gegenüber den Staaten Südostasiens, als er eine Militärdelegation bei ihrem Besuch in Laos anführte, wo er die oberste Staatsführung traf und Ende April hatte er zu einem Militärjubiläum mit markigen Worten gegenüber den USA mit von sich reden gemacht. Ansonsten war er bei fast allen Besuchen Kim Jong Uns bei militärischen Einheiten an seiner Seite zu sehen und stand auch bei offiziellen Anlässen oft unmittelbar neben ihm, wobei ein gutes Verhältnis zwischen beiden bestanden zu haben schien. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Ri Yong-ho einer der acht Männer war, die Kim Jong Il auf dessen Beerdigungsumzug als “Sargträger” das letzte Geleit gaben.

Der rapide Aufstieg Ri Yong-hos

Der Aufstieg Ris verlief in den letzten Jahren rapide. 2009 relativ überraschend zum Generalstabschef berufen erlangte er danach einige weitere wichtige Posten im Staat, wobei seine Mitgliedschaft im Sekretariat des Politbüros des ZK der PdAK sicherlich das wichtigste war. Dieses Gremium ist mit den fünf mächtigsten Männern im Staat besetzt (neben Kim Jong Un sind das Kim Yong-nam, Choe Yong-rim, Choe Ryong-hae). Es ist nicht abwegig, seinen Aufstieg mit den Vorbereitungen für die Nachfolge Kim Jong Uns in Verbindung zu bringen, denn sein Stern begann erst so richtig hell zu strahlen, als das Regime offensichtlich auch die Entscheidung gefällt hatte, Kim  Jong Un als Nachfolger Kim Jong Ils aufzubauen.

Bisher war ich davon ausgegangen, dass Ri Yong-ho einen sehr wichtigen “Flankenschutz” bei Kim Jong Uns Aufstieg darstellen würde und dass er als ein absoluter Vertrauensmann für den jungen Diktator die ersten Jahre seiner Nachfolge absichern sollte. Seine mit 69 Jahren noch  relative Jugend hätte auch für solche Pläne gesprochen, denn wähend bei vielen anderen Spitzen des Regimes ein Ausscheiden aus Altersgründen (wie auch immer) absehbar ist, hätte er es locker noch zehn Jahre machen können.

Mögliche Hintergründe der Entlassung

Dass Ri gestern seiner Parteiämter enthoben wurde deutet ganz klar auf eine Planänderung hin. Und eine solche Planänderung deutet darauf, dass bei Kim Jong Uns Machtkonsolidierung eben doch nicht alles so läuft, wie das vorgesehen war. Allerdings ist noch anzumerken, dass Ri soweit ich das überblicke bisher nur seine Parteiämter verloren hat (auch wenn die Schlagzeile von KCNA anders klingt). Von seinem militärischen Amt als Generalstabschef war bisher nicht die Rede. Allerdings wäre es eine ganz schöne Überraschung, wenn es nicht in Kürze eine Mitteilung der Nationalen Verteidigungskommission gäbe, die Ris Demission auch aus diesem Amt verkündet (dann müsste man nochmal anfangen von vorne zu denken). Wenn er aber aus allen Ämtern entlassen werden solte, bzw. schon ist, sind hierfür verschiedene Erkläungen vorstellbar:

  • Selbst wenn es wirklich eine plötzliche schwere Erkrankung war, die Ris politisches bewirkte, war das sicherlich nicht so geplant und die Führung müsste sich schnell überlegen, wie sie den militärischen Flankenschutz des jungen Kim ersetzen würde. Allerdings halte ich dieses Szenario nicht für besonders erklärungsmächtig. Wahrscheinlicher ist es da schon, dass sein Ausscheiden politische Hintergründe hat. Hier sind wiederum mehrere Erklärungen denkbar.
  • Ri gilt als Hardliner (obwohl ich mich oft gefragt habe, woher man das so genau wissen will, aber seine Drohungen gegenüber den USA schließen solche Schlüsse jedenfalls nicht aus) und es ist nicht unmöglich, dass tatsächlich hinter den Kulissen ein Kampf zwischen Reformern und Betonköpfen ausgefochten wird, dessen prominentestes Opfer Ri nun war. Dazu passen könnten auch die sehr liberalen (Mickymaus und Rocky Anwandlungen, die man bei Kim Jong Un in den letzten Tagen beobachtet hat).
  • Eine ähnliche Stoßrichtung könnten Überlegungen über das angeblich weit ausgebreitete Beziehungs- und Abhängigkeitsnetzwerk von Kim Jong Uns Onkel Jang Song-thaek haben. Soweit ich das gelesen habe, wurde Ri Yong-ho nie wirklich zu den Leuten Jangs gezählt. Möglich also, dass Ri auf Betreiben der Familie entfernt wurde, weil er ihrem Einfluss als Machtpol entgegen stand.
  • Auch nicht undenkbar ist es, dass das aktuell Ablaufende Programm schon vorab so geplant wurde. Ri Yong-ho kam wie gesagt relativ überraschend in die absolute Führungsspitze des Landes. Er hatte sich dort also vorher kein großartiges Patronagenetzwerk aufgebaut und hatte jetzt erst knapp drei Jahre Zeit, dass nachzuholen (was ihn natürlich so und so für alle Widersacher angreifbarer machte). Vielleicht war gerade deshalb eine relativ schwache Figur in die Führung geholt worden, um ihn nachdem er die ersten Monate des Übergangs abgesichert hat, wieder loswerden zu können, ohne dass er sich auf eine allzu große Machtbasis verlassen könnte. Diese Überlegung würde nahelegen, dass Kim Jong Un eine ähnliche Machtsicherungsstrategie wie sein Vater verfolgt, die es auszuschließen versucht, dass alternative Machtpole  entstehen, die autonom von ihm agieren können. Wenn Kim Jong Un dem Militär nun einen neuen Vertrauensmann voranstellt, dann braucht der erstmal Zeit, um seinen Einfluss zu etablieren. Und so lange wird das Militär keine große Gefahr für die Führung darstellen und der junge Kim hat Zeit, seine eigene Basis weiter zu stärken.
  • Damit Verbunden ist die Überlegung, die bei jeder Säuberung eine Rolle spielt. Der Hinweis an alle, dass niemand sich zu scher fühlen sollte und dass bei Aktivitäten, die nicht im Sinne der Führung sind, jeder angreifbar ist.
  • Eine weitere Erklärung für die Entlassung könnte aber auch schlichte Unzufriedenheit mit seiner Arbeit sein. Immerhin war der Satellitenstart im April gescheitert, was bei Kim Jong Un sicherlich nicht für Zufriedenheit gesorgt hat, vor allen Dingen, weil dafür eine gute Aussicht auf eine Annäherung mit den USA aufegegben wurde. Dieser Vorgang hatte ja schon zuvor Überlegungen geweckt, dass innerhalb der Führung ein Richtungsstreit über die außenpolitische Linie existieren könnte. Dabei könnten die Isolationisten mit dem Satellitenstart zwar einen Erfolg davongetragen haben, der aufgrund des Scheiterns des Starts aber die Führung nicht überzeugen konnte. Die Entlassung Ris könnte somit auch eine Folge dieser Vorgänge sein.

Im Endeffekt können wir vorerst einfach nicht wissen, was die Hintergründe der Entlassung des Generalstabschefs sind. Ich kann fürs Erste nur raten, nicht jedem Gerücht hinterherzulaufen, dass südkoreanische und japanische Medien aus Geheimdienst- und irgendwelchen anderen ominösen Quellen zurechtspinnen, sondern einfach zu beobachten, was aus Nordkorea für Signale kommen.

 Watchlist

In der nächsten Zeit gilt es hinsichtlich dieses Sachverhalts daher einige Dinge im Auge zu behalten:

  • Wird Ri Yong-ho bald (heute oder morgen) auch offiziell seines Postens als Generalstabschef enthoben?
  • Werden schnell Maßnahmen für die Neubesetzung der vakant gewordenen Posten getroffen (das militärische Amt ist dabei wahrscheinlich drängender, als die Parteiposten, die ruhig ein paar Wochen oder Monate unbesetzt bleiben können?
  • Wer folgt ihm nach? Eine etablierte Kraft (Kim Jong-gak vielleicht?) oder wird wieder ein eher “schwacher” Vertreter aus dem Hut gezaubert?
  • Folgen in den nächsten Tagen und Wochen weitere Personalveränderungen (vor allem Demissionen oder plötzliche Todesfälle)? Südkoreanische Medien werden mit Sicherheit über sowas berichten, aber ist das wahr?
  • Verschwindet Ri ganz von der Bildfläche, oder sieht man ihn nochmal?
  • Wie entwickelt sich die große politische Linie des Landes? Sind weitere Zeichen erkennbar, die auf eine Art Liberalisierung und Öffnung hindeuten oder gibt es ein Weiter so?
  • Was besichtigt Kim Jong Un? Nachdem er sich zum Anfang seiner Diktatorenkarriere fast ausschließlich auf militärische Einrichtungen beschränkt hat, standen in den letzten Wochen fast nur soziale und öffentliche Einrichtungen auf dem Programm. Zu erwarten wäre jetzt wieder eine stärkere Konzentration auf das Militär.

Insgesamt ist wie immer vor allem das interessant, das irgendwie ungewöhnlich und “nicht passend” scheint. Man kann im Voraus nicht wirklich wissen, was das alles sein kann, aber wenn man es sieht, dann merkt man es schon. Also Augen auf in der nächsten Zeit, es könnten man wieder interessante Zeit bevorstehen.

Zum Weiterlesen

North Korea Leadership Watch

Yonhap

KBS (Deutsch)

Ria Novosti

AP

Xinhua

About these ads

17 Antworten

  1. Südkoreas Nachrichtenagentur “Yonhap” meldete um 0.29 Uhr MESZ:

    (LEITMELDUNG) HYON YONG CHOL ZUM VIZEMARSCHALL DES NORDKOREANISCHEN MILITÄRS ERNANNT.

    Seoul, den 17. Juli (Yonhap) – Am Dienstag gab Nordkorea die Beförderung des Armeegeneral Hyon Yong Chol zum Vizemarschall bekannt.
    “Hyon Yong Chol wurde der Titel des Vizemarschalls der Koreanischen Volksarmee verliehen”, so KCNA, die Nachrichtenagentur des kommunistischen Staates.

    • Korrektur: Die oben übersetzte Meldung wurde schon um 23.41 Uhr MESZ herausgegeben.
      Davor gab es schon eine Ein-Satz-Einmeldung von 23.26 Uhr MESZ: “(EILMELDUNG) NORDKOREA VERLEIHT HYON YONG CHOL DEN TITEL DES VIZEMARSCHALLS, NACHDEM ES RI YONG HO ENTLASSEN HAT: KCNA”
      Eine weitere Meldung von 23.59 Uhr MESZ fügt ein weiteres KCNA-Zitat hinzu, in dem es heißt, dass die Entscheidung über die Verleihung des Titels am Montag von der Zentralen Militärkommission der PdAK und dem Verteidigungskomitee der DVRK getroffen worden sei. Im letzten Absatz dieser Yonhap-Meldung heißt es, dass der unerwartete Personalwechsel Spekulationen südkoreanischer und ausländischer Medien über die Möglichkeit eines Machtkampfes oder einer politischen Veränderung im abgeschotteten Staat angefacht habe.

      • AFP – http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5h4WMuXlgxYr4uhbWEuy-y13e_uwQ?docId=CNG.70570bf855b93efb7f4ebbbab4640559.b11 – schreibt über den neuen Vizemarschall: “Little is known about Hyon, who became a general in September 2010 along with five others including new leader Kim Jong-Un and his aunt Kim Kyong-Hui. He is a member of the party′s 120-member central committee. But he has not joined the central committee′s powerful military commission, which is chaired by Jong-Un. (Über Hyon, der im September 2010 zusammen mit fünf anderen – einschließlich Kim Jong Un und dessen Tante Kim Kyong Hui – zum General wurde, ist wenig bekannt. Er ist Mitglied des 120-köpfigen Zentralkomitees der Partei, jedoch nicht der mächtigen Militärkommission, der Kim Jong Un vorsitzt.)”

        • Laut der KCNA-Meldung vom 19. Dezember 2011 gehörte Hyon Yong Chol auch dem Nationalen Trauerkomitee an (Mitglied Nr. 77; Nr. 1-4 waren Kim Jong Un, Kim Yong Nam, Choe Yong Rim und der eben geschasste Ri Yong Ho).

          • Wie Immer: Vielen Dank für die Update. Und danle fürs Zählen…

  2. Die Meldung an sich ist nochmal eine kurze Analyse wert. Es fehlt der Passus “auf seine Bitte hin”. Die Meldung attestiert nur eine nicht näher bezeichnete “Krankheit”. Das ist zwar ein nicht unehrenhafter Grund aber Ri Yong-ho wurde offenbar nicht die Möglichkeit gegeben, sich dazu zu äußern, sonst wäre er dem Rauswurf wohl durch eine eigene Demission zuvorgekommen.

    Die Absetzung einer Spitzenperson per Pressemeldung mitzuteilen, kenne ich in dieser Form aus den letzen Jahren ebenfalls nicht (oder ist da etwas an mir vorbeigegangen?). Üblich war doch wohl eher, in Ungnade gefallene “von der Bildfläche verschwinden zu lassen”. Was den Vorteil hatte, dass man sie bei Bedarf auch wieder ohne umständliche Erklärungen hervorholen konnte (soweit sie ihre Absetzung überlebt haben – was ja auch nicht immer der Fall war).

    Gründe für die Absetzung gibt es sicher genug:
    – Der gescheiterte Satellitenstart
    – gefakte Raketen bei der Parade zum 100 von Kim Il Sung
    – und wenn die Berichte stimmen, die eine oder andere unerwartete und unerfreuliche Entdeckung bei den vor Ort Inspektionen Kim Jong Un’s auf Militärbasen…

    Das passt ins Bild eines Kim Jong Un, der in der Lage ist, auch mal eine harte Kante zu zeigen…

    • Mich erinnert das ein bisschen an diese Geschichte hier: http://nordkoreainfo.wordpress.com/2011/03/16/minister-fur-volkssicherheit-entlassen-ein-uberraschender-krankheitsfall
      Auch da gibt es keinen Passus vonwegen “auf eigenen Wunsch”. Und auch da wurde das per PRessemeldung verbreitet. Allerdings wusste man da nicht, ob die Entlassung schon weiter zurücklag. Danach wart auf jeden Fall nichts mehr von ihm gehört.
      Vermutlich werden die Leute per Krankheit veranschiedet, die man nicht mehr hervorholen will, die sich aber so viele Sporen verdient haben, dass es auch gegenüber den anderen Regimespitzen seltsam wäre, sie einfach so verschwinden zu lassen. Vielleicht deutet das auch darauf hin, dass sie keine Verfehlung begangen haben, sondern aus politischen Gründen (wofür sie nichts können) weg müssen.
      Ja, Kim Jong Un macht sich als Monarch. Am einen Tag geht er in den Kindergarten und schmust mit den lieben Kleinen und am anderen serviert er eiskalt einen der wichtigsten Männer im Land ab…

  3. ich glaube nicht, dass er hier gerade einen Machtkampf verliert. Im Gegenteil: vielleicht hat er hier gerade einen Machtkampf gewonnen – Ri Yong Ho war ein Mann Kim Jong Ils – und der ist jetzt (zunächst einmal) weg… (natürlich bleiben da noch ein paar – aber: es war deutlich…)

    • Wer da im Endeffekt gegen wen gewonnen hat, das muss sich erst noch zeigen. Interessant ist aber schon, dass es überhaupt einen so grundlegenden Gegensatz gegeben zu haben scheint (außer wenn Ri schon länger als “Opferlamm” vorgesehen war) dass man jemanden aus der absoluten ersten Reihe aus dem Weg räumt. Das zeigt, wie gut man es in Pjöngjang versteht, potentielle Konflikte hinter den Kulissen austuragen und nach außen hin Einheit zu demonstrieren.
      Und was die “Mann Kim Jong Ils Geschichte” angeht. Ich würde das nicht so einfach nehmen. Er gehört zwar wohl zur Familie, aber das ist ja auch Kim Jong Uns Familie. Aus der Versenkung ist er eigentlich erst zusammen mit Kim Jong Un aufgetaucht. Auch wenn der noch hinter den Kulissen stand, scheinen die beiden sich ganz gut verstanden zu haben. Ich würde daher nicht drauf wetten, dass Kim Jong Un die Bevormundung des väterlichen Aufpassers nicht mehr ertragen hat und ihn einfach loswerden wollte.

      • Ganz klar: Schwierige Kiste ;-) Man weiß es nicht…
        Sollten Ri und Kim Jong Un eigentlich (heimliche) Brüder im Geiste gewesen sein – wäre es schon frappierend, dass Kim Jong Il einen solchen Mann an die Seite seines Sprosses gestellt haben sollte – dann wäre die Ablösung Ris natürlich eine empfindliche Schlappe für Kim Jong Un (aber natürlich immer vorausgesetzt, dass Kim Jong Un, zumindest irgendwie, etwas “Anderes” in der DVRK will (!) – was immer das sein mag… will er das ? Reicht da schon Mickey Mouse und eine schöne Frau an seiner Seite aus ??)

        Was ich erstaunlich finde, ist mit welcher Selbstverständlichkeit Kim Jong Un das Ruder in der DVRK scheinbar fest in die Hand genommen hat. Dein Gedanke, dass man es “in Pjöngjang [gut] versteht, potentielle Konflikte hinter den Kulissen auszutragen und nach außen hin Einheit zu demonstrieren” – der gilt natürlich ja eigentlich immer und muss wohl auch immer in Betracht gezogen werden – aber: Lassen/ ließen ihn da die so called hardliner die ganze Zeit an der langen Leine und zeigen ihm jetzt mal seinen Grenzen ? Ich glaubs nicht ( ja, ja: wo das Wissen aufhört, fängt der Glaube an… ;-))
        Aber im Ernst: Ich sag mal, dass es vielleicht in den nächsten Tagen, Wochen nicht unbedingt eine neue ‘Mäuse-Show” geben muss, aber der Prozess geht weiter…

        • Ob er was anderes will, das weiß man nicht. Ich glaube in erster Linie will er ein möglichst ruhiges und luxuriöses Leben fürhren und nicht so einen Stress kriegen wie Kollege Assad. Wenn dazu Änderungen notwendig sind (Seiner Meinung nach), dann wird er darüber nachdenken. Mickey und Rocky spielen in diesen Überlegungen aber wohl eher eine untergrordnete Rolle (es ist so oder soSchwachsinn, das überzuinterpretieren, oder glaubst du, dass der “normale Herr Kim” von der Straße bei Mickey direkt an irgendwelche US-Symbolik denkt? Ich glaube der denkt eher. “Nette Maus hat uns der liebe respektierte Kim Jong Un da entwickelt…” oder sowas.
          Wie gesagt. Ich glaube es gab ein ziemlich gutes Drehbuch für die erste Zeit nach Kim Jong Ils Tod und nach dem haben bis jetzt alle gehandelt. Deshalb sah das alles so reibungslos aus. Vielleicht geht das jetzt langsam zuende und da kommen dann Brüche zum Vorschein…

        • … na mit Assad will wo im Moment kein(e) “Kanzler, Kaiser, Königin” (der Rio ;-) tauschen.. ;-)
          Aber vielleicht ist deine Sicht auf den Veränderungswillen Kim Jong Uns ein klein wenig zu pessimistisch… (ganz klar: ich schreib das auch eine Woche nach deinem post – und da ist ja schon wieder einiges passiert in DVRK-Land ) – aber generell glaube ich schon, dass der junge Mann weiß, dass es Einiges zu tun gibt ( und die Frage, warum der sich das überhaupt antut, hattest du ja hier ja schon mal ganz sinnvoll gestellt – The way of Kim Jong Nam wäre ja auch eine Möglichkeit gewesen)
          Mich “umschleicht” schon seit geraumer Zeit ein Gedanke, der natürlich der Gefahr ‘unhistorischer Vergleiche’ ausgesetzt ist: Irgendwie gibts nach meiner Sicht frappierende Parallelen zu Gorbatschows Aufstieg: eine gewisse Eloquenz, eine als Mann gut aussehende Erscheinung – jungendlich wirkend, aktiv – die demonstrative Suche der Nähe zum ‘Volk’, die (bis dato untypische) Präsentation einer attraktiven “First Lady” (Raissa / Ri), eine vorsichtige Liberalität im kulturellen Bereich ( wobei ich dir recht gebe, dass die Nordler da glaub ich wirklich nicht das sehen, was wir daraus machen – aber immerhin… – ganz einfach ‘so’ wars auch wieder nicht)

          Hier tut sich mehr als sich die nordkoreanische Fan-Kurve vorstellt…

          • Ich befürchte, dass Ri Sol Ju eher eine Asma Al-Assad als eine Raissa Gorbatschowa wird.

  4. Neben der Meldung

    „RI YONG HO VON ALLEN POSTEN IN DER DVRK BEFREIT.
    Pyongyang, den 16. Juli (KCNA) – Am 15. Juli fand eine Tagung des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas statt. Anwesend waren die Mitglieder des Präsidiums und die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros. Auf der Tagung wurde eine organisatorische Angelegenheit behandelt: Es wurde beschlossen, Ri Yong Ho aus Gesundheitsgründen von all seinen Posten, einschließlich denen des Mitglieds des Präsidiums des Politbüros, des Mitglieds des Politbüros und des Vizevorsitzenden der Zentralen Militärkommission, zu befreien.“

    brachte die KCNA auch folgende Meldung (im englischen Original; Hervorhebungen sind von mir):

    „Kim Jong Un Highly Appreciates Patriotic Loyalty(!!!) of Service Personnel
    Pyongyang, July 16 (KCNA) — Supreme Commander of the Korean People’s Army Kim Jong Un Sunday sent a message of thanks to the exemplary service personnel of Unit 3154 of the Korean People’s Internal Security Forces who have performed tremendous feats in major construction projects. (…) The discharged soldiers should march in full step wearing military uniform in their minds all their life along the path of revolution, the path of patriotism indicated by the party(!!!) in the soldier spirit and with the stamina and disposition of soldiers no matter what job they do anywhere. (…)“

    Ist es reiner Zufall, dass Kim Jong Un an demselben Tag, an dem Generalstabschef Vizemarschall Ri Yong Ho (der den jungen Kim ja lange protegiert haben soll!) all seiner Ämter enthoben wurde, ausgerechnet an die Treue der ganzen Armee appelliert?

    Auf CNN war gegen 14 Uhr ein Gespräch zwischen K.L. Stout und der Seouler Korrespondentin Paula Hancocks zu hören. Dort wurden drei mögliche Szenarios erläutert:
    1. Ri dient als Sündenbock für das Scheitern des Satellitenstarts (Erklärung Nr. 6), allerdings wird dieser hier eher unter dem Aspekt des Gesichtsverlustes betrachtet. So gesehen, hätte Ri eigentlich unverzüglich nach dem 15. April oder spätestens irgendwann im Mai abgesetzt werden müssen;
    2. Kim Jong Un will klarstellen, dass allein er „der Boss“ ist (Erklärungen Nr. 4 und 5)
    3. Es gibt einen Kampf zwischen Zivilisten und Militärs hinter den Kulissen.

    Spiegel Online berichtet: „Paik Hak Soon vom Sejong Institute sagte, mit der Entlassung Ris wolle Kim Jong Un die Macht der Arbeiterpartei über das einflussreiche Militär stärken. ’Jong Un wird sicherstellen, dass jetzt die Partei die übergroße Armee kontrolliert – damit hatte sein Vater Ende 2010 vor seinem Tod begonnen.‘ Vermutlich werde Kim nun einen jüngeren Offizier einsetzen, der engere Verbindungen zur Arbeiterpartei habe und sich leichter kontrollieren lasse, sagte der Nordkorea-Experte.“

    • Hey C.R.,

      danke für die Hinweise und die Überlegungen.
      Ich habe mich auch schon gefragt, ob der Loyalitätsartikel mit Ris Entlassung zusammenhängt oder nicht. Ich bin nicht wirklich zu einem Schluss gekommen, aber eigentlich ist es ja unmöglich da garkeinen Zusammenhang zu sehen. Außerdem war de rArtikel keiner aus der Konserve (die ersten 10-15, die wahrscheinlich schon einen Tag (oder mehr) vorher geschrieben wird. Also wird man sich dabei wohl was gedacht haben.
      Ja, zu dem was da gleaufen ist machen sich viele Leute ihre Gedanken. Muss sich zeigen, was am Ende von der “Wahrheit” ans Licht kommt. Bis dahin lohnt es sich auf jeden Fall noch diese ausgezeichnete Analyse von Aidan Foster-Carter zu lesen: http://www.bbc.co.uk/news/world-asia-18855688

  5. Nein, man kann nicht wissen, wie es weiter geht und warum es so gekommen ist. Im Moment sind Gedanken zur Entlassung von Ri Yong-ho natürlich rein spekulativ.
    Ein Gedanke, der mir noch gekommen ist, wäre, dass Kim Jong-un gerade einen Machtkampf im Inneren verliert.
    Nach Außen wird er uns natürlich als Staatschef erhalten bleiben. Möglich aber, dass die Reformen, die er anstreben wollte, eben doch nicht auf so viel Gegenliebe beim Militär stoßen und man sich jetzt eines Vertrauten Kim Jong-un´s entledigt hat.
    Ri, der sich ja augenscheinlich auf einer Linie mit Kim befand, könnte ein Opfer von Kim-Gegnern geworden sein.
    In den nächsten Wochen und Monaten kann man evtl. weitere Opfer ausmachen, um sich ein besseres Bild zu verschaffen, wer da gegen wen zu Felde rückt.
    Möglich, dass sich in nächster Zeit die “Autounfälle” wieder häufen.

    • Sicherlich eine relevante und nicht unbegründete Überlegung.
      Was allerdings gegen eine “innermilitärische” Angelegenheit spricht, ist die Tatsache, dass der Impuls von der Partei auszugehen scheint.
      Daher könnte man vielleicht eher auf ein Zurechtstutzen des Militärs durch die Partei schließen. Es wird nochmal deutlich, dass es noch immer das Militär der Partei ist und das die Partei personelle Ansagen machen kann. Daher ist es natürlich spannend zu sehen, wie es mit seinem Generalstabschefposten weitergeht. Noch hat er den meiner Meinung nach und wenn das länger so branliebe, dann würde das auf eine interne Kluft zwischen Militär und Partei hindeuten. Daran will ich noch nicht so recht glauben, weil so ein Schritt vermutlich irgendwie vorbereitet wurde.
      Aber du hast recht, da muss man einfach noch ein bisschen abwarten.
      Ich vermute auch, dass ein paar gesichter verschwinden werden, die zu eng mit Ri zusammengearbeitet haben.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 63 Followern an