• Partnerblog

    Deutschlands Agenda, das Debattenforum für deutsche Außenpolitik, in dem die Arbeit von Bundesregierung und Bundestag sowie aktuelle außen- und sicherheitspolitische Themen diskutiert werden.

    Wer am Diskurs v.a. bezüglich deutscher Außen- und Sicherheitspolitik interessiert ist, findet hier prominente Meinungen und Positionen aus Politik und Wissenschaft und kann darüber in angenehm sachlicher Umgebung diskutieren

    Das Blog wird betrieben von

  • Vielen Dank für

    • 334,747 Seitenaufrufe
  • Wo diskutiert wird (Letzte Kommentare)

  • Am Besten bewertet

  • RSS SINO-NK – Borderlands, Relations, History : 中朝关系报告

    • Chosun Ilbo Surveys 100 North Koreans 28. Juli 2014
      The results of a recent survey conducted by Chosun Ilbo of visa-holding North Koreans in the Sino-North Korean borderlands offer a rare, if imperfect, glimpse of domestic public opinion in the DPRK. Christopher Green analyzes the findings.
    • Divided Political Parties and National Identity: #Shigak no. 09 24. Juli 2014
      Ongoing battles over historical narratives, an upcoming "mini-general election," and efforts to deal with and adjust to an increasingly multicultural population were some of the major issues covered in the Korean and foreign media over the last few weeks. These pressing issues and more are covered in the latest issue of Shigak.
    • Politics and Pollack: It Takes a Nation of Fishes 24. Juli 2014
      Bringing his Politics and Pollack series to a close, Robert Winstanley-Chesters explores the most recent pelagic developments in North Korea, focusing on the January 8 Fishing Station and the problematic notion of "charismatic time."
    • Yongusil 42: OCIS, North Korea, Institutional Socialization, and the UNFCC 19. Juli 2014
      A panel from the recent Oceanic Conference on International Studies at the University of Melbourne addressed the thematic and theoretical crossroads at which the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) process, North Korean socialization within its institutional framework, and a consideration of climate change from a "Relative Gai […]
  • RSS North Korea: Witness to Transformation

    • Slave to the Blog: The I-Threes Edition 1. August 2014
      Must be something about tropical islands and ganja. Here in Hawaii, where I am temporarily based, Bob Marley’s birthday is a big deal and Gregory Issacs used to perform in the football stadium. (No kidding—he played Aloha Stadium.) The local reggae scene is large enough to support multiple radio stations and competing stylistic factions. So […]
    • Inflation is Moderating 30. Juli 2014
      Normally one thinks of inflation as a bad thing, but in the Post-Global Financial Crisis Era of Unconventional Monetary Policy a number of countries have faced debilitating deflation and have had trouble generating moderate increases in their price levels.
    • Japan-South Korea: How Bad Can it Get? (Part II) 29. Juli 2014
      Yesterday, we provided an overview of a new survey on Japan-South Korea relations from the East Asia Institute (Seoul) and Genron NPO, focusing on the depressing importance of history issues. Today, we consider the geostrategic consequences. Chart 10 shows that publics in both countries recognize the importance of the bilateral relationship, although the sha […]
    • Japan-South Korea: How Bad Can it Get? (Part I) 28. Juli 2014
      Most analysts of East Asia have been surprised about how far the Japan-South Korea relationship could deteriorate. Yes, the Abe administration has had a tin ear for history issues. But would those indiscretions really override the many strategic and economic interests the two countries share? The short answer is “yes,” which a must-read new survey […]
  • RSS Cankor: Human Factor

    • Ecumenical Accompaniment for Building Justice and Peace in Korea by Erich Weingartner 3. Dezember 2013
      [This article was written for a discussion on "The Korean Peninsula: Towards an Ecumenical Accompaniment for Building Justice and Peace" at the 10th General Assembly of the World Council of Churches, which took place in Busan, Republic of Korea, from 30 October to 8 November 2013.] The Korean War claimed millions of lives between 1950 […]
    • The Final Chapter 28. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to the last CanKor Report #350, dated 27 July 2013, the 60th Anniversary of the Armistice Agreement.  --CanKor] Dear Friends, Exactly 13 years after the first Ca […]
    • The Countdown is On 27. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to CanKor Report #349, the penultimate issue.  --CanKor] Following the announcement that CanKor is coming to an end, we received numerous heartfelt expressions o […]
    • The End (of CanKor) is at Hand 26. August 2013
      [In order to bring up-to-date our website readers who are not CanKor Report subscribers, we are posting the introductions of the last three issues for your information. Here follows the introduction to CanKor Report #348.  --CanKor] All good things must come to an end. But it seems that bad things tend to stick around a lot […]
  • RSS North Korea Tech

    • Who’s using North Korean airspace? 1. August 2014
      Last week I wrote about the U.S. Federal Aviation Administration’s regulations on U.S. carriers or aircraft using North Korean airspace. They prohibit flight in most of the skies controlled by Pyongyang but allow it — with caution — in a portion east of 132 degrees East latitude. The ban is in place because of North… Source: North Korea Tech Related posts: W […]
    • World risks becoming “numb” to North Korean missile tests, says US admiral 31. Juli 2014
      The top U.S. commander in the Pacific region says he’s worried that North Korea’s continued missile tests are helping establish them as something that’s normal. Speaking during a news conference at The Pentagon on Tuesday, Admiral Sam Locklear, commander of the U.S. Pacific Command, said he was concerned that the international community was becoming “numb” t […]
    • North Koreans learn about China’s Beidou satellite navigation system 31. Juli 2014
      Engineers from North Korea and seven other nations are being given training in technology related to China’s Beidou (Compass) satellite navigation system this week, according to Chinese media reports. The engineers are attending a course in Hubei province being put on by the National Remote Sensing Center. The organization is part of China’s Ministry of Scie […]
    • US missile shield to cost $5.8 billion over next five years 25. Juli 2014
      The planned expansion of the U.S. missile defense shield to guard against potential threats from North Korea and other nations will cost $5.8 billion over the coming years, according to an estimate released this week. The estimate was made by the Congressional Budget Office (CBO) in response to a question from Jeff Sessions, a Republican senator for… Source: […]

“Alles auf Reform”: Warum sich unsere Medien von ihren Wirtschaftsreformspekulationen nicht abbringen lassen und weshalb das ganz egal ist, weil am Ende nur die Zeugen Jehovas lachen

Am Montag hatte ich euch ja kurz auf die ungewöhnliche Sitzung der Obersten Volksversammlung Nordkoreas und die damit verbundenen Erwartungen hinsichtlich richtungsweisender ordnungspolitischer Entscheidungen hingewiesen. Dass ich seitdem nicht mehr gebloggt habe, hat nicht nur damit zu tun, dass ich schlecht Zeit hatte, sondern auch damit, dass die getroffenen Entscheidungen nicht so spektakulär waren, dass ich dafür etwas meiner knappen Zeit geopfert hätte.

Oberste Volksversammlung mit unspektakulären Entscheidungen

Um sie kurz zu nennen (im Detail könnt ihr sie hier nachlesen, oder in den Kommentaren des vorherigen Artikels zum Thema (danke C.R.)): Die Schulpflicht wird um ein Jahr auf zwölf Jahre verlängert, wobei angeblich das gewonnene Jahr nicht für eine verstärkte ideologische sondern eine bessere fachliche Bildung genutzt werden soll. Außerdem gab es einige relativ unspektakuläre Personalentscheidungen. Am interessantesten fand ich dabei, den Namen Kwak Pom-gi. Der hat mir irgendwie im Ohr geklingelt.

Alles auf Reform!

Ich habe aber am Montag noch auf etwas anderes aufmerksam gemacht. Nämlich, dass in Phasen der Unsicherheit Spekulationen gerne ins Kraut schössen und das ein “Informant” von Reuters eventuell einfach mal sein Glück im Spekulationsgeschäft versucht habe. Der Informant lag, wie wir jetzt wissen, daneben. Es wurde keine spektakuläre Landwirtschaftsreform, sondern eine mäßig aufregende Bildungsreform verkündet. Dumm nur, dass eigentlich fast alle Medien schon auf den “Juchhu-Die Reformen kommen”-Zug aufgesprungen waren und irgendwas von den Reformen geschrieben hatten, die am nächsten Tag verkündet werden sollten.

Was Medien tun können, wenn sie daneben tippen

Und was macht man, wenn man eine Prognose abgibt, die sich dann nicht bewahrheitet? Da gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Man schweigt einfach zu dem Thema und hofft, dass die Leser solchen Kram so schnell wieder vergessen, wie sie ihn gelesen haben.
  • Man gibt zu, dass man danebenlag und versucht aus dem eigenen Fehler Lehren zu ziehen.
  • Man macht einfach weiter, als wäre nichts gewesen und zaubert einfach einen neuen Informanten aus dem Hut, der die gleichen Reformen für einen späteren Termin ankündigt. Dabei hofft man wohl, dass die Leser nicht zwischen “morgen” und “nächsten Monat” unterscheiden können.

Die letzte Option klingt ziemlich blöd, während mir die zweite grundsätzlich souverän vorkäme. Deshalb wurde die zweite Option auch von keinem Medium gezogen, während sich die letzte großer Beliebtheit erfreute. Oder wie würdet ihr den folgenden Teasertext interpretieren?

Das kommunistische Nordkorea experimentiert offenbar mit Wirtschaftsreformen. Besonders die Landwirtschaft will sich Machthaber Kim Jong-un vornehmen.

“Offenbar” ist nur, dass am Vortag dieselben Reformschritte im selben Medium für den Folgetag verkündet worden waren und zwar unter fast derselben Überschrift. Aber vielleicht hatte da einer schon einen Artikel fertiggeschrieben und wollte den jetzt nicht so mirnichtsdirnichts in den Papierkorb verschieben. Sei’s drum. Ist doch auch irgendwie ne feine Sache. Man muss die Artikelüberschrift nur geringfügig modifizieren, kann den Inhalt teilweise übernehmen und braucht dann nur ein Datum, das ein bisschen weiter Weg ist. Entweder wurden bis dahin dann die Reformen verkündet, oder die blöden Leser haben den ganzen Kram dann endgültig verloren.

Chancen für Tipperfolg bleiben gut: Veränderungen in Nordkorea

Zu vermerken bleibt aber auch, dass die Spekulanten nach wie vor gute Chancen haben, irgendwann mal richtig zu liegen. Darauf deuten zum Beispiel sehr interessante Aussagen von Rüdiger Frank hin, der nach der Heimkehr von seinem jüngsten Trip nach Nordkorea von rapiden Veränderungen spricht (die sogar ihn ein bisschen überraschen zu scheinen). Und naja, die unbekannten Informanten von Reuters und Daily NK in allen Ehren, aber da finde ich das, was Frank so sagt irgendwie tragfähiger. Zwar kommen in seinen Berichten keine Termine vor, dafür wird daraus aber ein Wandel sichtbar, der schon im Gang zu sein scheint. Naja, aber wer mag, der kann eben auch auf die Informanten hoffen.

Nordkorea ein schwieriges Spekulationsobjekt

Allerdings sollte festgehalten bleiben, dass es gerade im Fall Nordkorea garnicht so Ohne ist, auf irgendwelche Entwicklungen zu spekulieren und dahingehende Prognosen abzugeben. Es sei daran erinnert, dass einige Wissenschaftler sich schon zum Tode Kim Jong Ils in die Fall begeben haben, das Ende Nordkoreas für irgendeine absehbare Zeit zu verkünden und seitdem nurnoch damit beschäftigt sind, den Termin des Endes nach Hinten zu verlegen. Aber das alles ist natürlich nichts gegen die armen Zeugen Jehovas, die alle paar Jahre mit dem nicht eintretenden Harmageddon zu kämpfen haben.

Harmageddon oder Wirtschaftsreform? Egal! – Am Ende lachen die Zeugen Jehovas…

Naja, warten wir einfach ab, was zuerst kommt, der Weltuntergang, die Wirtschaftsreformen in Nordkorea oder das Ende des Landes. Ich habe da ziemlich konkrete Vorstellungen und glaube, die Zeugen Jehovas werden erstmal wesentlich enttäuschter sein, als unsere Medien (wie das langfristig aussieht wage ich dagegen nicht vorherzusagen, denn wenn während des Harmageddon die Seelen aller möglichen Redakteure brennend in die Unterwelt fahren, habe sie von ihrem Tipperfolg mit Nordkorea auch nichts mehr). Die Zeiten bleiben auf jeden Fall interessant…

About these ads

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 63 Followern an