Freie Beitragsseite


Ich habe mal ein kleines Experiment vor, von dem ich nicht so genau weiß, ob es Sinn macht oder nicht, aber wenn ich es nicht ausprobiere, werde ich es auch nie herausfinden. Es geht darum, dass einige von euch ja öfter mal Sachen wissen, finden oder auch suchen, die ich hier nicht unbedingt abdecke. Manche machen mich öfter mal per Mail oder per Kommentar auf Verschiedenes aufmerksam, aber ich kann nicht immer alles verarbeiten, was ich eigentlich sehr schade finde. Daher habe ich mir überlegt, dass man die Kommentarfunktion ja grundsätzlich auch als eine Art kleines Forum nutzen könnte.

Ich werde also diese Seite nicht mit Inhalten füllen, sondern das euch überlassen. Die Themen sind frei und jeder der möchte kann hier Fundstücke, Ideen, Fragen oder Anmerkungen im Zusammenhang mit Nordkorea posten und diskutieren. So seid ihr weniger abhängig (seid ihr ja eh nicht, aber man überlegt ja schon öfter mal „Passt das jetzt?“) von den Sachen die ich wichtig finde und könnt thematisieren was euch wichtig ist, oder was ihr meint, was für andere interessant wäre.

Wie immer die kleine Einschränkung: Ich will nicht, dass hier so ein unglaublicher Stuss verzapft wird, wie z.B. im Forum von Spiegel Online. Wenn ihr also glaubt, dass die Amerikaner südkoreanische Schiffe versenken, wahrscheinlich mit der Hilfe Israels, um so HAARP einsetzen zu können und die Weltherrschaft endgültig an sich zu reißen (ihr wisst was ich meine!), dann tut mir und euch den Gefallen, spart euch die Energie und postet euren quatsch anderswo.

Ansonsten würde es mich freuen, wenn es hier ein bisschen Diskussion oder was auch immer abseits von meinen Pfaden und meiner Meinung gäbe. Ist wie gesagt ein Experiment. Wenn ich merke, dass ihr da keine Lust drauf habt, dann mach ich die Seite eben wieder weg. Achja, ich glaube ich werde mich dann auch sehr zurückhalten und mich nur einklinken, wenn ich wirklich was zu sagen habe. Wir werden sehen, also los jetzt…

385 Antworten

  1. Na endlich geht der führende deutschsprachige Blog(welcher sich mit dem seltsamen kleinen Land über dem 51 ten befasst) wieder auf Sendung.
    Was soll ich sagen-ich bin ein Fan und habe in der “Sommerpause“ Collins Songbun-Abfassung gelesen(nochmals danke für den Link) also bitte frische Komentare die Historie kennen wir ja.
    Weiter so

    • Hehe, dankeschön. Freut mich, wenn ich nicht der einzige bin, der sich freut, dass ich wieder was schreiben kann.
      Ich nehme den Hinweis “führender deutschsprachiger Nordkoreablog” mal als Kompliment, auch wenn ich mangels Konkurrenz ja außerhalb selbiger laufe (ich bin momentan auch der schlauste Mensch in dem Raum in dem ich sitze (bin allein)).
      Na dann: Viel Spaß beim Lesen, hoffe ich war nicht zu historisch…

  2. Propagandaoffensive aus Pyongyang: „Strenge Bestrafung“ auswärtiger Gegner und Reformverweigerung

    (1)

    Das Komitee für die friedliche Wiedervereinigung Koreas gab am 31. Juli in einer Erklärung bekannt, Nordkorea werde energische Gegenmaßnahmen „gegen den von den USA-Imperialisten und dem südkoreanischen Regime praktizierten Terrorismus“ ergreifen.

    Die ernsten Fälle der Rückkehrerin Pak Jong Suk – nach nordkoreanischem Verständnis „eine von Agenten des südkoreanischen Regimes nach Südkorea gelockte und entführte Bürgerin der DVRK“ – und des „Terroristen“ Jon Yong Chol sollen „belegen, dass die von den Feinden ausgeheckten kriminellen Pläne für Subversion und Sabotage gegen die DVRK einen gefährlichen Punkt erreicht haben.

    Deshalb ist das KfWK autorisiert, folgende Maßnahmen (kurz zusammengefasst) bekanntzugeben: Die USA und das südkoreanische Marionettenregime sollen sofort mit der Entführung von Bürgern der DVRK aufhören, sich für den politisch motivierten Terrorismus entschuldigen, die Täter streng bestrafen und alle Anti-DVRK-Terrorgruppen auflösen; Falls diese gerechten Forderungen ignoriert werden, wird die DVRK die in den Terrorismus und die Entführungen verstrickten Kriminellen streng bestrafen (direkte Ziele der Gegenmaßnahmen werden die Hauptverbrecher solcher konterrevolutionärer Banden wie ’Radio Freies Nordkorea‘ oder der ’Föderation der Bewegung für ein freies Nordkorea‘ sein); Die DVRK wird auch in Zukunft alle Saboteure, Terroristen und Entführer zur Rechenschaft ziehen und ihnen ein für allemal ihr kriminelles Handwerk legen.“

    (2)

    Das „Schweizerisch-Koreanische Komitee“ berichtete am 30. Juli unter dem Titel „Berichte über ’Politikwechsel‘ in der DVRK sind töricht“ folgendes:

    „Ein Sprecher des Komitees für die friedliche Wiedervereinigung Koreas (im Norden) wies am 29. Juli das Geschwätz der proamerikanischen Clique Ri Myong Baks in Südkorea über einen ’Politikwechsel‘ und ’Reform und Öffnung‘ in der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) als törichten Unsinn zurück.

    Einige von der Ri-Clique aufgebotene ’Nordkorea-Experten‘ werden nicht müde, die großartigen Erfolge der DVRK in der jüngsten Zeit auf dem Weg zum Aufbau einer blühenden Nation als ’Politikwechsel‘ und als ’Bruch mit der Vergangenheit‘ darzustellen. Das ist absolut falsch, absurd und lächerlich. Die den veränderten Gegebenheiten während jeder Phase der sozialistischen Revolution entsprechenden neuen Strategien und Taktiken der DVRK haben nichts mit einem ’Politikwechsel’ zu tun. (…)
    Die DVRK wendet innovative und kreative Methoden an, um dem Volk ein luxuriöses und komfortables Leben im Sozialismus zu ermöglichen, und nutzt dabei die neusten wissenschaftlichen und technologischen Fortschritte auf allen Gebieten.

    Der Kimilsungismus-Kimjongilismus ist die unveränderliche Linie und das unbesiegbare Banner der koreanischen Revolution, die unter der brillanten Führung von Marschall Kim Jong Un auf dem Weg des Sozialismus, der Unabhängigkeit und der Songun-Politik siegreich voranschreitet.
    Die Halluzinationen der politischen Idioten und Ignoranten über einen ’Politikwechsel‘ oder ’Reform und Öffnung‘ in der DVRK lösen sich in Luft auf. (…)“

  3. Kim Jong Un empfing chinesische Delegation

    Marschall Kim Jong Un, Erster Sekretär der Partei der Arbeit Koreas, Erster Vorsitzender des Verteidigungskomitees der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Koreanischen Volksarmee, empfing am 2. August 2012 eine Delegation der Internationalen Abteilung beim Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas mit Wang Jiarui an der Spitze.

    Kim Jong Un und Delegationsleiter Wang Jiarui führten ein herzliches und freundliches Gespräch, in dem sie über den Ausbau der Beziehungen zwischen der DVRK und China diskutierten.

    Kim Jong Un bedankte sich für die Wertschätzung der bilateralen Beziehungen durch die VR China und bat seinen chinesischen Partner, dem Generalsekretär der KP Chinas, Hu Jintao, und anderen führenden Repräsentanten der Partei seine besten Grüße zu übermitteln.
    Er fuhr fort, es sei der unerschütterliche Wille von Regierung und Partei der DVRK, getreu dem Vermächtnis des seligen Anführers Kim Jong Il die traditionelle Freundschaft zwischen der DVRK und China zu vertiefen. Die DVRK werde mit China zusammenarbeiten, um die von den Anführern der älteren Generationen gefestigte und gepflegte Freundschaft auf eine höhere Ebene zu heben.
    In Bezug auf die Innenpolitik bemerkte er, dass es das Ziel der PdAK sei, die Wirtschaft zu entwickeln und den Lebensstandard des Volkes zu verbessern, um ihm ein glückliches und kultuviertes Leben zu ermöglichen. Eng um die PdAK geschart konzentriere es seine Bemühungen auf die Gestaltung des Landes, um die vielfältigen Projekte des Sozialismus zu fördern. Wie üblich unternehme die DVRK aktive Schritte zur Wahrung des Friedens und der Stabilität auf der Halbinsel.
    Voll des Lobes sprach er von den bemerkenswerten Errungenschaften des chinesischen Volkes beim Aufbau des Sozialismus chinesischer Prägung unter der Führung der KP Chinas. Kim Jong Un wünschte dem 18. Parteitag der KP Chinas Erfolg bei seiner Eröffnung sowie dem chinesischen Volk größere Erfolge bei der Umsetzung des 12. Fünfjahrplans (2011–15) und dem Streben nach einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand unter Führung der Partei.

    Wang Jiarui überbrachte die Grüße der Führung der KP Chinas mit Hu Jintao an der Spitze.
    Er bekundete sein tiefes Beileid anlässlich des Ablebens des Anführers Kim Jong Il, eines engen Freundes, Lehrers des chinesischen Volkes. Kim Jong Il habe sich große Verdienste um die koreanische Revolution und die Entwicklung der Freundschaftsbeziehungen zwischen China und der DVRK erworben. Unter Führung des Ersten Sekretärs Kim Jong Un habe das koreanische Volk frische und große Siege im sozialistischen Aufbau errungen, worüber Partei und Volk Chinas aufrichtig erfreut seien.
    Wang Jiarui freute sich über die große Aufmerksamkeit und den Enthusiasmus, die der Anführer der DVRK dem Ausbau und der Stärkung der chinesisch-koreanischen Beziehungen widme. Partei und Regierung der VR China betrachteten die Beziehungen aus einer strategischen und langfristigen Perspektive. Es sei deren unbeirrbare Politik, die freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern zu festigen und weiterzuentwickeln: „Wir sind bereit, gemeinsam mit der DVRK die Kontakte auf hoher Ebene aufrechtzuerhalten, den Austausch zwischen den Parteien zu verstärken und die praktische Zusammenarbeit zu fördern.“
    Beide Seiten, so Wang Jiarui, sollten ihre strategische Kommunikation und Koordinierung bei bedeutenden internationalen und regionalen Fragen verbessern und sich unablässig um die Sicherung des Friedens und der Stabilität auf der koreanischen Halbinsel bemühen und einen dauerhaften Frieden in Nordostasien erzielen.

    Kim Jong Un erhielt von der chinesischen Delegation ein Geschenk. Im Gegenzug gab er ihr zu Ehren ein Dinner.

  4. Hui, das fände ich aber spektakulär, wenn in diesem Jahr tatsächlich hundert nordkoreanische Flüchtlinge Südkorea wieder den Rücken gekehrt und in den Norden zurückgekehrt wären. Aber vielleicht ist das auch eine effektive Methode, den Regierungen in Seoul vor Augen zu führen, dass eine vernünftige Integration der Flüchtlinge unumgänglich ist und viel zu Lange vernachlässigt wurde.
    Gleichzeitig frage ich mich, wie man im Norden damit umgeht. Das Risiko ideologischer Infiltration ist wohl auch dann noch vorhanden, wenn die Flüchtlinge nicht glücklich im Süden wurden. Da ist wohl einige Überwachungsarbeit nötig.
    http://english.donga.com/srv/service.php3?bicode=050000&biid=2012072371048

  5. Wenn diese Geschichte hier stimmt, dann könnte der Kim-Clan nun seine Macht noch mehr ausgebaut haben. Und ob damit überhaupt was dran war an den Gerüchten, dass es zwischem Kim Jong Un und Jang Song Thaek / Kim Kyong Hui Meinungsverschiedenheiten gab?

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/northkorea/9413878/Purged-North-Korean-military-leader-may-have-been-killed-in-gun-battle.html

    • Ich glaube im Moment ist es am sinnvollsten einfach ein bisschen abzuwarten, bis sich der Nebel um die neue Führung ein bisschen lichtet. Es gibt gerade soviele Spekulationen und soviele vertrauliche Quellen, dass man überhauptnichtmehr den Überblick bewahren kann. Im endeffekt heißt es abwarten und Tee trinken und vielleicht ein Auge darauf haben, wer neu ist, wer fehlt und was ungewöhnlich ist. Ich glaube im Moment wird sehrviel analysiert und sehrwenig gewusst.

  6. Lust mal was jenseits der RI Yong-ho Entlassung zu lesen? Dann kann ich nur dashier empfehlen. Rüdiger Frank zeigt, dass es auch bei den äußerst dürftigen Daten zur Wirtschaftsentwicklung in Nordkorea nicht unmöglich ist, das wenige was da ist zu interpretieren und auch noch sinnvolle Schlüsse zu ziehen.
    Hier gehts zu dem super Artikel:
    http://38north.org/2012/07/rfrank071612/

  7. Liegt das irgendwie an mir oder meinem Computer, dass keine der NK-Propagandaseiten (Naenara, KCNA, Rodong Sinmun und Stimme Koreas) funktioniert und dass sogar, was mich stutzig macht, die KCNA Seite, die in Japan gehostet wird down ist? Ich finde das in dieser Häufung etwas ungewöhnlich. Wenn es nur die .kp Seiten wären, würde ich vermuten, da hat einer die Telekom-Rechnung nicht bezahlt oder nen Stromausfall. Aber die Seite in Japan läuft ja über andere Wege und daher finde ich einen Zeigleichen Ausfall komisch. Vielleicht hat da ja mal jemand anderes zeigen wollen, dass er auch fähige Hacker hat. Oder jemand im Land ist temporär nicht an Kommunikation interessiert. Vielleicht ist es auch nur Zufall oder ich bin sogar der Einzige, bei dem sich das gerade so zeigt. Augen werde ich trotzdem offen halten.

  8. Wahnsinn! Eine vor Jahren in den Süden geflüchtete Nordkoreanerin ist nun wieder in den Norden zurückgekehrt.Laut ihren Aussagen begang sie eine Dummheit als sie das Land verliess und daraufhin von südkoreanischen Agenten in den Süden gelockt (verschleppt?) worden war.

    Nordkorea freut sich natürlich um diesen willkommenen warmen Propagandaerfolgsregen und schlachtet ihn demensprechend aus.

    http://www.kcna.kp/goHome.do?lang=eng

  9. Wurde heute vom BILDblog verlinkt. Das ist ne feine Sache und führt zu einem interessanten Ergebnis. Wie ich gelernt habe, bringt ein Link vom BILDblog (zumindest kurzfristig auf einen Tag gerechnet) mehr Leseraufmerksamkeit (zumindest meinem Blog) als der Tod Kim Jong Ils. Könnte daran liegen, dass das BILDblog lustiger ist, als Kim Jong Il. Naja, sei drum. Freue mich trotzdem! http://www.bildblog.de/39638/skandale-nordkorea-negermami/

  10. Ha! Da hat sich doch tatsächlich ein Agitator für Juche und Kims tief ins Feindesland geschlichen und treibt nun sein Unheil im Herzen der Dunkelheit, in der Höhle des Hochfinanz. Immerhin hat die Deutsche Börse da gerade erst ihr Hauptquartier aufgeschlagen. Mutig also! Aber vielleicht versucht der Agitator das zu schaffen, was alles Spekulieren um eine Finanztransaktionssteuer nicht geschafft hat und selbst die Einführung nicht bewirken wird. Das achso flüchtige Kapital in Allerherren Länder zu vertreiben!
    Die Nordkoreaflagge am Marktplatz von Eschborn kann da erst der Anfang sein! http://www.eschborner-stadtmagazin.de/titelseite/index.php?we_objectID=3392
    Mit Dank an das Forumsmitglied “Micha” vom Nordkorea-Info-Forum: http://www.nordkorea-info.de/forum/thread-743-page-3.html wo mein Blog ja in letzter Zeit hin und wieder auchmal als Quelle genannt werde. Das ist ein Dank an die dies Machen und ein Hinweis, an die dies sich sparen. Es würde mich freuen.

  11. Ganz ehrlich: Ich weiß nicht was ich von dieser südkoreanischen Fernsehshow, in der nordkoreanische Flüchtlinge in einer Mischung aus Talentshow und Talkshow auftreten, halten soll. http://www.latimes.com/news/nationworld/world/la-fg-korea-defector-tv-20120610,0,7900065.story
    Bedient das einen perversen Spannerreflex ala Big Brother (Was man dann irgendwie als anthropologisches Interesse, Nächstenliebe oder ähnlichen Unfug tarnen kann) oder ist das eine gute Idee, um die Situation der nordkoreanischen Flüchtlinge bewusster zu machen?
    Für mich klingt es jedendalls eher nach der ekligen Fratze des Kapitalismus. Aber ich weiß nicht so genau…

  12. Überblicksbericht von den Sechs UN-Organisationen, die in Nordkorea ansässig sind. Immer ein sehr lesenswertes Dokument. Daher stammt die “16 Millionen hungern” Zahl, die aktuell in den Medien zu lesen ist: http://reliefweb.int/sites/reliefweb.int/files/resources/OFD%202012%20%28final%20version%29%20-%2029%20May%202012.pdf

  13. Die Internetauftritte von Nordkorea-Beobachtern sind ja immer mal wieder von Hackerangriffen betroffen (auf NK Economy Watch gibt es eine ganze Reihe von Artikeln darüber), wer dahinter steckt, das weiß man nicht so genau…
    Jetzt hat es “NK News” scheinbar schwer erwischt (ich bin immer ein bisschen misstrauig, weil man ja so garnichts prüfen kann). Die Macher bitten um Spenden, um die Seite wieder an den Start zu bringen. Weiß nicht genau, was ich davon halten soll, fände es allerdings sehr schade, wenn die Seite verschwände. http://darklight-design.com/

  14. Reise nach Korea (Süd) gewinnen? Dann schreibt einen schönen Aufsatz und schickt ihn an Südkoreas Auslandsradio KBS. Ne Zusammenfassung zum Gewinnspiel gibts hier: http://www.facebook.com/photo.php?fbid=439322689424936&set=a.190735287617012.46364.123931654297376&type=1 oder schaut euch direkt die Seite bei KBS an: http://world.kbs.co.kr/german/event/discoverkorea_2012/ Vielleicht hat ja jemand Zeit und Lust…

  15. KIM JONG UN: KEIN METER BODEN BLEIBT UNGENUTZT (Kurze Zusammenfassung des Werkes “Für eine revolutionäre Wende in der Territorialverwaltungsarbeit im Übereinklang mit der Forderung des Aufbaus des starken, aufblühenden, sozialistischen Staates” )

    Aus den Nachrichten der “Stimme Koreas” vom 9. Mai

    “Das Gespräch des hochverehrten Genossen Kim Jong Un mit leitenden Mitarbeitern der Partei-, Staats- und Wirtschaftsorgane und Massenorganisationen vom 27. April 2012 ‘Für eine revolutionäre Wende in der Territorialverwaltungsarbeit im Übereinklang mit der Forderung des Aufbaus des starken, aufblühenden, sozialistischen Staates’ wurde am 8. Mai den Teilnehmern der Konferenz der Aktivisten in der ‘Bewegung der Generalmobilmachung für Territorialverwaltung’ übermittelt.
    In seinem Werk betonte Kim Jong Un Folgendes: Genosse Kim Il Sung und Genosse Kim Jong Il schenkten ihr Leben lang der Territorialverwaltung besonderes Augenmerk und gaben sich viel Mühe um schöne Gestaltung des Heimatlandes. Die Funktionäre und Werktätigen des Bereiches der Territorialverwaltung sollen die Idee des großen Feldherrn Kim Jong Il und dessen Führungsverdienste für die Territorialverwaltung standhaft schützen und ihnen Glanz verleihen. Sie sollen seine hinterlassenen Hinweise ohne die geringste Abweichung und den einzigen Kompromiss konsequent durchsetzen und dem Heimatland neues Antlitz des starken, aufblühenden, sozialistischen Staates geben. Eben das bedeutet die allgemeine Richtung und Aufgabe, an der man im Bereich der Territorialverwaltung festhalten sollte.
    Die Stadt Pyongyang soll zur heiligen Hauptstadt der Revolution, in der die revolutionäre Einstellung zum Führer besteht, und zur prächtigen Weltstadt mit herrlichem Panorama gestaltet werden. Es ist das Vorhaben der Partei, auf allen Grundstücken aus Ackerbauflächen entweder Bäume anzupflanzen oder Grün und Weiden anzulegen sowie Blumen und Gras zu pflanzen, damit nirgends kahle Flächen oder Boden mit Unkräutern sind.
    Man soll durch die Förderung des Straßenbaus das gesamte Straßennetz des Landes rationell vervollständigen, die Modernisierung der Straßen für die Fahrt der Schwerlastwagen und die Fahrt im hohen Tempo verwirklichen. Auch die Arbeit für härtere Schienen ist nachwievor wichtig. Die gute Verwaltung der Küsten und der Territorialgewässer ermöglicht es, den Naturkatastrophen vorzubeugen, das Antlitz des Territoriums zu erneuern, die Fischereiquelle zu schützen und zu vermehren. So ist es erforderlich, auf Gestaltung der Küste Kraft zu setzen.
    Um in der Territorialverwaltung eine revolutionäre Wende herbeizuführen, soll man den Gesamtplan für diese Arbeit wissenschaftlich und realistisch erarbeiten und dementsprechend den Territorialaufbau auf lange Sicht planmäßig durchführen sowie wissenschaftlich-technischen Austausch mit anderen Ländern und internationalen Organisationen aktivieren. In der Arbeit der Territorialverwaltung und des Umweltschutzes müssen alle Bereiche und Einheiten ausnahmslos unter staatlicher Kontrolle stehen.
    Alle Funktionäre und Bewohner des Landes sollen mit Treue zur Partei und leidenschaftlicher Heimatliebe aktiv an der ‘Bewegung der Generalmobilmachung für Territorialverwaltung’ teilnehmen, dadurch die Idee vom großen Führer Kim Il Sung und vom großen Feldherrn Kim Jong Il in Bezug auf Territorialverwaltung treu unterstützen und ihren Führungsverdiensten Glanz verleihen, und den Aufbau des starken, aufblühenden, sozialistischen Staates dynamisch beschleunigen. (Ende)”
    ***
    Andere Werke Kim Jong Uns: http://www.youtube.com/watch?v=aC5KQuM8QMk ; http://naenara.com.kp/de/news/news_view.php?22+1453 ; http://naenara.com.kp/de/news/news_view.php?22+1471 + http://nordkoreainfo.wordpress.com/2012/04/15/the-kims-speech-kim-jong-un-machthaber-oder-reprasentant/#comment-2631 ; http://www.youtube.com/watch?v=eut9pypAMcw&feature=channel&list=UL

    • Das Hölzerne an diesem Text mag wohl dem Übersetzer geschuldet sein. Die meisten Übertragungen vom Koreanischen ins Deutsche, welche aus NK kommen, wirken immer sehr gestelzt und holprig, so wie wahrscheinlich mein Schulenglisch auf jeden englischen Muttersprachler wirken mag.
      Jedoch inhaltlich sind das doch wieder nur Allgemeinplätze ohne wirklichen sachbezogenen Inhalt. Lediglich der Satz “sowie wissenschaftlich-technischen Austausch mit anderen Ländern und internationalen Organisationen aktivieren.” lässt etwas aufhorchen.

      • Danke für deinen Kommentar,
        mit der Übersetzung hast du wohl recht. Die Englisch der nordkoreanischen Propaganda klingt ja oft auch etwas eigenwillig bzw. antiquiert, genauso wie das deutsche. Ich habe mir sagen lassen, dass Kim Jong Un sprachlich recht gut sei und eine klare und sauber Seoulsprache (keinen nordkoreanischen Dialekt) spreche.
        Das von dir hervorgehobene Zitat mit dem akademischen Austausch fand ich auch ziemlich bemerkenswert. Da muss man mal drauf achten, ob da mehr kommt.
        Ansonsten finde ich die Aussagen allerdings auch eher ernüchternd. Es gibt vermutlich wichtigere Aufgaben für die nordkoreanische Territorialplanung, als Pjöngjang propagandistisch aufzuwerten. Allerdings ist das wohl eine Frage der Prioritätensetzung. Allerdings ist die Priorität darauf fragwürdig.
        Ein bisschen interessant ist noch das Ziel der Infrastrukturaufwertung im Norden. Man ist sich wohl bewusst, was getan werden muss, um die Sonderwirtschaftszonen interessanter für Investoren zu machen.

  16. Schöne Analyse von Rüdiger Frank zum (ideologischen) Wandel im Führerkult nach Kim Jong Ils Tod. Seine These: Die Ideologie war ein bedeutender Faktor für die Stabilität des Systems durch alle Hemmnisse hindurch. Nun wird Kim Jong Il mit Kim Il Sung auf eine Stufe gehoben, was auf Kosten Kim Il Sungs geht. Das könnte ein entscheidender Schlag für den Glauben der Bevölkerung in die Ideologie sein und damit in Zukunft eine Gefahr für die Stabilität des Regimes darstellen: http://38north.org/2012/05/rfrank050912/
    Etwas ähnliches hat er übrigens letzte Woche bei der gut gemachten 3Sat Sendung “Makro” gesagt: http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=30746
    Danach gabs noche einen interessanten Live-Chat mit Frank: http://blog.zdf.de/3sat.makro/2012/05/03/umbruch-in-korea-reden-sie-mit/ Ich hätte euch ja bescheid gesagt, habe aber selbst erst abends gemerkt, dass so eine spannende Sendung kommt…

  17. Ich hab mich ja schon immer gefragt, was die internationalen Delegationen so auf Kim Il Sungs Geburtstgsfeierlichkeiten getrieben haben. Ein bisschen sehr interessante Aufklärung gibt es hier: Der Präsident des indonesisch-nordkoreanischen Freundschaftsvereinigung bloggt über seinen Besuch in Pjöngjang in Kim Il Sungs Geburtstagswoche. Eigentlich ist alles was er so schreibt interessant, aber es gab ein paar Highlights: Die (Ex-)Frau des ehemaligen indonesischen Präsidenten Sukarno, Dewi Sukarno war auch da (zeigt vll. ein bisschen die besonderen Beziehungen zwischen den Ländern). Angeblich konnte man auf der Tribüne Kim Jong Uns Schwester und seine Frau sehen. Naja, sind auch nur Gerüchte, aber nicht aus irgendwelchen anonymen südkoreanischen Geheimdienstquellen (oder so)…http://teguhtimur.com/2012/04/24/8771/

  18. Was passiert eigentlich gerade in NK?
    Sind die jetzt komplett verrückt geworden? So realitätsfern kann man doch nicht sein und meinen, man könnte Soul in 4 min zu Asche machen und auch noch den USA ernsthaften Schaden zufügen, ohne dabei ungestraft wegzukommen.
    Sollte dieses Säbelgerassel wirklich mal in die Tat umgesetzt werden, wäre das doch das Ende des jetzigen nordkoreanischen Systems samt der damit verbundenen Nassauer und Profiteure.
    Glaube nämlich nicht, dass China nochmals, wie unter Mao seinerzeit, seine Divisionen losschicken wird!?

    Von dem Leid, dass dann wieder viele unschuldige menschen treffen würde mal abgesehen.
    An dieser gegenwärtigen Haltung sieht man doch den ganzen Charakter des Systems in NK. Das vermeintlich verletzte Ego dieser bizarren Führungsclique ist wichtiger als das Leben von Millionen Menschen.

    Hoffentlich hat dieser Spuk bald ein Ende.

    • Zuviel die Zeitung mit den großen Lettern gelesen?
      Oder versucht sich hier etwa der für Nordkorea zuständige BILD-Redakteur höchstpersönlich zu informieren?
      Cool down.Alles nur Politik.

      • Naja, diese ganze NK Hype geistert nun ja nicht nur durch die Medien für die “Gehirnamputierten” oder hat der missglückte Raketenstart gar nicht stattgefunden und die glücklichen Menschen in NK kugeln sich vor Lachen über den genarrten Rest der Welt?

  19. Lustig. Und mit wahrem Kern.
    Irgendwie erinntert mich das an die Story, als Pjöngjang den USA Millionen von Dollar abgenöpft hat, damit ein leeres Baggerloch inspiziert werden durft (die Amerikaner hatten gedacht, da wäre irgendwas Waffenmäßiges drin).
    Aber auch die Reaktion der Anderen im Clip auf die Ausführungen des nordkoreanischen Vertreters erinnter mich an die Haltung, die Nordkoreas Drohgebaren mehr und mehr entgegengebracht wird.
    http://www.facebook.com/photo.php?v=365641506811099

  20. Super Doku über zwei nordkoreanische Filmstudenten. Man bekommt ein bisschen Einblick in die Ausbildung und deren Alltag. U.a. wie man Pathos lernen kann. Sehenswert: http://www.aljazeera.com/programmes/101east/2011/02/2011217113256267999.html

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 64 Followern an