Wo recherchiere ich zu Nordkorea? (II) Presse

Vor einiger Zeit hab ich ja schonmal über die mir bekannten und lesenswerten blogs geschrieben, in denen man sich gut über unterschiedliche Aspekte rund um Nordkorea informieren kann. Aber natürlich ist das nicht die einzige Quelle, die hilfreiche Infos liefert. Will mans etwas seriöser und vielleicht auch zitierfähig haben, dann macht es vielleicht eher Sinn, erstmal zu gucken, was die Presse so berichtet. (Klar, man kann auch schauen, was Fernsehen und Radio berichten, aber Presseberichte sind für gewöhnlich Umfangreicher, das heißt mit mehr Content gefüllt, man kann, wie gesagt, besser daraus zitieren (Hoch Lebe der Erfinder des Copy-Pasten) und dank des Internets sind die Berichte eigentlich auch aktueller. Daher mal ein kurzer Überblick darüber, wo man gute Infos in Internetauftritten von Printmedien/Nachrichtenagenturen finden kann.

Koreanische Nachrichtenagenture

Jede Recherche im Pressebereich sollte meiner Meinung nach ihren Ausgang bei Yonhap, der südkoreanischen Nachrichtenagentur, nehmen. Hier gibt es eigentlich zu allen relevanten Vorgängen im Norden sehr aktueller Berichterstattungen. Das Suchwerkzeug funktioniert relativ gut, allerdings sind nicht alle Artikel frei zu lesen und dummerweise sieht man das erst, wenn man den jeweiligen Artikel aufruft, das ist n bisschen frustrierend. Ist aber nicht so schlimm, denn es gibt ja den echt hervorragenden „North Korea Newsletter“ von Yonhap. Hier gibt es wöchentlich eine ausführliche Analyse zu einem Thema der vergangenen Woche, eine kürzere Zusammenfassung aller wichtigen Ereignisse der letzten Woche, bedeutende Berichte bezüglich Nordkorea aus externen Quellen, eine sehr knappe chronologische Auflistung aller wichtigen Ereignisse, sowie gelegentlich eine Rubrik zu den innerkoreanischen Beziehungen, Meinungsbeiträge von Wissenschaftlern und wenn es denn mal Daten zum Norden gibt, eine Rubrik die diese beinhaltet. Wenn man das durchguckt ist man schon relativ genau informiert. Weiterhin toll an dem Newsletter ist, dass das Archiv bis zum 1. Mai 2008 zurückreicht und man damit schon eine feine Fundgrube hat, wen man zu bestimmten Ereignissen recherchieren will.

Weil ich gerade schon bei Nachrichtenagenturen bin, will ich euch natürlich die Korean Central News Agency oder kurz und wohl auch allgemein bekannter KCNA, nicht vorenthalten. Das ist das nordkoreanische Pendant zu Yonhap, allerdings ist sie, nun ja, anders! Es gibt jeden Tag Meldungen zu den Ereignissen des Vortages, wobei der Fokus auf der Innenpolitik liegt. Natürlich kriegen aber vor allem Südkorea und die USA, je nach außenpolitischer Situation, in regelmäßigen Abständen (wenn ichs genau bedenke fast täglich) ihr Fett weg. Weiterhin kann man hier erfahren, wieviele Schweinefarmen Kim am Vortag besichtigt hat, wo es überall Seminare zur Verbreitung von Juche gibt (in Deutschland auch!) und aus welchen Staaten kürzlich wieder ein Blumenbouquet für Kim ankam. Außerdem sind ausgewählte Artikel immer ins Spanische übersetzt. Also: Wer ausgefallene Beschimpfungen auf Spanisch lernen will, dem seien diese Beiträge ans Herz gelegt. Aber jetzt mal Scherz beiseite. Da dieses die einzige Nachrichtenquelle auf englischer Sprache ist, die die nordkoreanische Position widerspiegelt wird in westlichen Medien ganzschön viel von KCNA zitiert und manchmal kann man hier auch sehr schön zwischen den Zeilen lesen. Ein Problem bei der ganzen Sache ist allerdings die Navigation, bzw. die Suche nach bestimmten Inhalten. Eigentlich kann man nur mit Hilfe einer Datumsnavigation suchen, was manchmal recht unkomfortabel ist, wobei das Archiv immerhin bis zum 1. Januar 1997 zurückreicht. Jedoch gibt’s in den Weiten des Internets ja eigentlich immer ein paar nette Mitmenschen Freaks, die scheinbar nichts zu tun haben, und sich daher mit Nordkorea beschäftigen. Und die, die mir von all denen vermutlich am liebsten sind, sind die Macher von NK News. Die haben nämlich ein Suchwerkzeugs für die Seite von KCNA entwickelt, so dass man über NK News bequem die Nachrichten von KCNA durchstöbern kann. Ich finde das wirklich großartig und es macht auch mal Spaß irgendwas einzugeben um zu sehen wie oft man das wohl in den letzten 12 Jahren benutzt hat. Das Wort „traitor“ (Verräter), das eigentlich weitgehend für die südkoreanische Administration und ihre Unterstützer reserviert ist, kommt immerhin in 1940 Artikeln vor, Respekt! Tja, und wenn man wie ich witzige Spielereien liebt, dann hat man bestimmt auch Freude am „KCNA Random Insult Generator„, der die meistgenutzten Beleidigungen von KCNA auf rein zufällige, aber trotzdem immer herrlich realitätsnahe (Hm, ob das was in Nordkorea so abläuft wirklich mit „Realität“ zu bezeichnen ist, wäre ne interessante Frage für einen Philosophen glaub ich) Art neu zusammensetzt.

Südkoreanische Zeitungen

Jetzt aber zurück zur wirklich realen Realität. Neben den Nachrichtenagenturen gibts natürlich noch jede Menge Zeitungen in Südkorea, die zur Informationsbeschaffung dienen können. Ich nenne hier nur einige, aber ich weiß selbst nicht genau wie sie politisch einzuordnen sind und so, aber das findet man ja für gewöhnlich selbst recht schnell raus, und wenn nicht, dann ist das ja ein rech gutes Zeichen bezüglich der  journalistische Qualität. Eigentlich berichtet jede dieser Zeitungen täglich irgendwas über Nordkorea, und natürlich gibt es häufiger Leitartikel zu irgendwelchen Nordkorea Themen. Zeitungen bei denen ich schonmal geschaut und auch was sinnvolles gefunden hab sind vor allem: Der Korea Herald (hat ein gutes Suchwerkzeug, aber leider keine eigene Rubrik zu Nordkorea), die Korea Times (leider nur mit schlechtem Suchwerkzeug ausgestattet, das die Artikel nicht chronologisch sortiert und in der Rubrik zu Nordkorea wird das Erscheinungsdatum der Artikel nicht gezeigt), die Chosun Ilbo (gutes Suchwerkzeug aber keine Rubrik zu Nordkorea) und die Dong-a Ilbo (Suchwerkzeug kann nur nach Datum filtern, eine Rubrik zu Nordkorea gibts leider auch nicht).

Recherche International

So, dass wars dann schonmal innerhalb von Korea. Außerhalb wird die ganze Sache natürlich ein ganzes Stück unübersichtlicher, weil es ja quasi ein unbeschränktes Angebot gibt. Ich hab auch tatsächlich keine Lust hier jede Zeitung aufzuzählen, die jemals irgendwas Gutes zu Nordkorea geschrieben hat. Deswegen hier kurz und knapp zwei Tipps, mit denen man aber auch schon recht weit kommen kann. Da wäre zuerst mal  die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua zu nennen. Hier schau ich immer ganz gern rein, weil China recht nah an Nordkorea dran ist (geographisch und politisch) und eher eine Mittlerposition einnimmt, so dass man davon ausgehen kann, dass die Leute von Xinhua oft besser über Vorgänge in Nordkorea informiert sind als ihre westlichen Kollegen und gleichzeitig ziemlich neutral berichten, weil man weder Kim noch den westlichen Mächten, Japan und Südkorea auf den Schlips treten wollen. Wenn man aber in westlichen Medien recherchieren möchte, dann kann es natürlich recht schnell dazu kommen, dass man vollkommen den Überblick, oder die Lust, wahrscheinlich jedoch beides verliert. Hierfür gibts für die, dies noch nicht kennen das wirklich supertolle Newsnow das ist so eine Art Zeitungs-Meta-Suchmaschine  (oder wie man das auch immer nennen soll), die ganzschön viele Zeitungen weltweit erfasst. Natürlich ist Newsnow nicht auf Nordkorea beschränkt, sondern hat unglaublich viele Rubriken, die sowohl geographisch als auch thematisch und nach Personen gegliedert sind. Natürlich gibts auch eine Rubrik zu Nordkorea. Und wer keine Lust hat über die Rubriken zu gehen, der kann seine Suchanfrage auch direkt eingeben und je nachdem wie geschickt er die Anfrage formuliert kriegt er ziemlich genau das was er haben will. Aber man kann natürlich auch ne Stichwortsuche innerhalb bestimmter Rubriken machen… Was ich damit eigentlich nur sagen will: Newsnow ist ein extrem gutes allround Werkzeug zur Recherche zu egal welchem Thema und ich finds toll, dass es solche Services kostenlos gibt. Achja, natürlich solltet ihr die Quelle, von der die Nachricht stammt nicht vollkommen außer Acht lassen. Also: wenn euch Newsnow auf irgendeine obskure evangelikale Nachrichtenseite weiterleitet, dann ist vielleicht etwas Vorsicht bezüglich der Inhalte geboten…

So dass waren meine Tipps auch schon. Ich hoffe mal, dass ich nichts Wichtiges vergessen habe, aber bin eigentlich recht zuversichtlich, dass es nicht so ist, weil eigentlich sollten die genannten Seiten zu einer ausgiebigen Recherche langen. Also dann, viel Spaß dabei…

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s