Lesenswerte neue Seiten zu Nordkorea

Wenn man Informationen zu Nordkorea sucht ist es ja immer was feines, wenn sich die Basis auf der man diese Infos einziehen kann verbreitert. Daher freue ich mich (für ich selbst aber natürlich auch für euch), dass ich in den letzten Tagen gleich auf zwei ziemlich neue Seiten gestoßen bin, die (wenn sie halten was sie versprechen, bzw. was sie als ihren eigenen Anspruch formulieren) ein tolle Bereicherung für jeden Nordkorea-Interessierten darstellen werden. Tja und selbstlos wie ich bin, werde ich euch die Seiten natürlich vorstellen.

NKnews.org – ambitioniertes Blog

Die erste Seite über die ich gestolpert bin ist nknews.org. Das britische Blog ist wenn ich das richtige übersehe erst vor ungefähr einer Woche so richtig an den Start gegangen, stellt aber recht hohe Ansprüche an sich selbst. Der Autor, der sich während seines Studiums intensiv mit Nordkorea beschäftigt zu haben scheint, möchte Neuigkeiten zu Nordkorea aggregieren (dementsprechend verlinkt er täglich die wichtigsten Nachrichten zu Nordkorea), eigene Analysen zu aktuellen Entwicklungen bereitstellen (bis jetzt sind es aber erst zwei, aber wie gesagt, die Seite ist auch erst funkelniegelnagelneu), wichtige Dokumente und Publikationen anbieten und über Events und Konferenzen und Stellenangebote zum Thema informieren. Wie gesagt, ein sehr ambitioniertes Projekt, das eine echte Bereicherung sein kann, wenn der Autor dran bleibt. Also schauts euch alle an, denn gerade in der Anfangsphase ist das glaub ich echt motivierend, wenn man schnell ein paar Erfolge (steigende Leserzahlen) verbuchen kann. Und bei der bestehenden Konkurrenz wirds bestimmt nicht leicht sein, als englischsprachiges Blog Fuß zu fassen. Naja, ich wünsche dem Projekt auf jeden Fall viel Erfolg und werds im Auge behalten.

38 North – vielversprechende akademische Ressource

Auch die zweite Seite hat hohe Ambitionen, allerdings auch gleichzeitig nen ziemlich kräftigen Support im Rücken. Sie wird nämlich vom US-Korea Institut der Johns Hopkins School of Advanced International Studies (SAIS) betrieben. 38 North ist auch erst vor ein paar Tagen gelaunched worden und sieht es als ihr vorrangiges Ziel an „to bring the best possible analysis to all those who work on North Korea for a living and those who are just interested in what happens there“. Dabei beachtet man dass „too often analysis of the North is permeated by inexperience, littered with inaccurate information or grounded in just plain bad deductive reasoning. We believe no one really knows for sure what is going on in North Korea but we can at least try to understand the possibilities. And anyone who professes certainty should be viewed with the greatest skepticism.“ Eine kritische Ausgangsposition gegenüber allen Quellen und Informationen ist meiner Meinung nach eine Grundvoraussetzung um sinnvolle Analysen und Bewertungen zu Nordkorea erstellen zu können, sie wird allerdings in den Medien und mitunter leider auch im akademischen Bereich, vernachlässigt. Dementsprechend finde ich es auch äußerst lobenswert, dass eine Der Kategorien der Seite „Mediabusters“ heißt und sich kritisch mit den Aussagen der Medien zu Nordkorea beschäftigt. Sowas war schon lange überfällig (allerdings müsste man vermutlich zwei bis drei Vollzeitkräfte anstellen, wenn man sich mit jedem Unfug, den die Medien so über Nordkorea von sich geben beschäftigen wollen würde). Natürlich ist es nicht besonders überraschend, dass auf 38 North öfter mal prominente Autoren ihre Meinung zum Besten geben werden, denn Joel S. Wit, der schon einiges zu Nordkorea publiziert hat (ich glaube mit wirtschaftlichem Fokus) ist der Chef des US-Korea Institute an der SAIS und ich habe schon Artikel von Rüdiger Frank und Bradley Babson gesehen. Da dürfte also in Zukunft einiges zu finden sein. Aber (wie immer) am besten ihr überzeugt euch selbst.

Achja, auch wenn das natürlich tolle Seiten sind war das keinesfalls als Aufforderung gemeint, euch nur noch da rumzutreiben! Die besten Infos findet ihr natürlich nach wie vor hier bei mir, und dementsprechend möchte ich mit einem nur bedingt passenden, dafür aber umso schöneren Zitat Simone Thomallas enden: „Nur gucken — nicht anfassen!“ (…ihr wisst ja was ich meine)

Mehr und regelmäßig geupdatete Links zu interessanten Blogs sind unter „Links zur Selbstrecherche“ zu finden.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s