Nächster Halt Kaesong? Nordkorea zieht die Daumenschrauben an.

Nordkorea hält seine Drohkulisse gegenüber den Kooperationsprojekten mit Südkorea aufrecht. Nachdem man die Zusammenarbeit mit südkoreanischen Firmen am Kumgangsan für beendet erklärt hatte, sind nun nordkoreanische Offizielle zu Inspektionen im Industriepark in Kaesong unterwegs. Die Tatsache erinnert natürlich an die drohend klingenden Worte, die der Norden im Zuge der Erklärung der Enteignungen im Kumgangsan von sich gab. Dort wurde nämlich darauf hingewiesen, dass auch die Aktivitäten im Industriepark in Kaesong noch einmal vollständig auf den Prüfstand gestellt werden könnten. Teil der Inspektionsgruppe ist unter anderem ein direkt von der National Defense Commission entsandter Mann. Dies deutet darauf hin, dass die Entscheidung für die Inspektionen auf oberster Ebene getroffen wurde. Im Jahr 2008 als es zum letzten Mal zu einer solche überraschenden Inspektion kam, wurden kurz darauf die Transportverbindungen von Südkorea nach Kaesong stark eingeschränkt. Daher ist der Besuch wohl ein schlechtes Omen für die Nord-Süd-Kooperation.

Generell habe ich mich schon ab und zu gefragt, was Nordkorea daran hindern würde, bei Bedarf die Grenzen dicht zu machen, zu sagen: „Danke für den Industriepark aber wir brauchen euch jetzt nicht mehr“ und dann die Südkoreaner mit nem Arschtritt nach Hause zu schicken (oder auch nicht, aber das würde dann vermutlich so richtig Ärger geben). Bis jetzt ist mir kein wirklich stichhaltiger Grund eingefallen, der Nordkorea daran hindern würde. Vielmehr würde es dem Politikstil Pjöngjangs entsprechen. Das Einzige was dem im Wege Stünde wäre wohl, dass dann alle Register gegenüber dem Süden gezogen wären. Aber naja, vielleicht gibt es ja doch einen guten Grund, der mir nur nicht eingefallen ist…

2 Antworten

  1. Trotz Kumgangsan-Beschlagnahme und Marine-Scharmützel:

    das Verhältnis Nord-Südkorea bleibt für uns wohl scher verständlich:
    selbst die konservative (südkoreanische) Chosun Ilbo berichtet, dass der innerkoreanische Handel derzeit wie am Schnürchen läuft:
    http://english.chosun.com/site/data/html_dir/2010/04/22/2010042200950.html

    • Dazu würde auch dashier passen: Der Handel zwischen Süd- und Nordkorea habe sich im Vergleich zum März des Vorjahres in diesem Jahr nahezu verdoppelt (89 %) meldet die Chosun Ilbo. Allerdings sank der Gesamthandel im Vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr leicht (was aber nicht zuletzt auf die Wirtschaftskrise zurückzuführen sein dürfte). Aber generell ist natürlich festzuhalten, dass der Handel zwischen beidenn Staaten seit dem Amtsantritt Lee Myung-baks nicht mehr dieselbe Dynamik hat, wie unter Kim Dae-jung und Roh Moo-hyun, in deren Regierungszeit der Güterverkehr jedes Jahr um hohe Prozentsätze zunahm.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s