Die Ämterrotation geht weiter: Jang Song-thaek baut seine Machtbasis als Nummer zwei aus

Es geht mit riesigen Schritten auf das mit Spannung erwartete Treffen des Politbüros Nordkoreas Anfang September zu, von dem viele eine Weichenstellung für die Machtübergabe Kim Jong Ils an seinen Sohn Kim Jong Un erwarten. Derweilen geht auch die Ämterrotation innerhalb der Führungsspitze weiter, allerdings momentan ohne überraschende Todesfälle oder ähnliches. Vermutlich legt man so kurz vor dem mutmaßlich bedeutenden Treffen eher Wert auf eine konstruktivere Umgestaltung. Dementsprechend gibt es Berichte, dass mit Pak Pong-ju ein altbekanntes Gesicht wieder in die oberste Spitze aufgerückt ist.

Pak war von 2003 bis 2007 Premierminister Nordkoreas und wurde dann, vermutlich wegen der Misserfolge der Juli Maßnahmen des Jahres 2002, die eine vorsichtige wirtschaftliche Liberalisierung andeuteten, entlassen (er war aber zu diesem Zeitpunkt bereits einige Monate von der Bildfläche verschwunden, gerüchteweise war er zum Leiter einer Textilfabrik degradiert worden). Pak galt als ein wichtiger Verfechter der Maßnahmen und da offensichtlich irgendwann (spätestens im Jahr 2005 wahrscheinlich aber schon früher, ab 2008 wurde es dann echt klar) der Wind gedreht hatte und Vertretern einer eher liberalen Wirtschaftspolitik scharf ins Gesicht blies, waren diese in der obersten Führung nicht mehr erwünscht. Jener in Ungnade gefallene Pak Pong-ju wurde nun jedenfalls nach einem Bericht von Yonhap als „first deputy director of the Central Committee of the Workers“ genannt, womit er wieder in Schlagweite zu den wirklich wichtigen Ämtern wäre. Es ist unklar in welcher Abteilung der Arbeiterpartei Pak nun tätig ist, allerding lassen seine bisherigen Tätigkeiten und der Rahmen, in dem sein wieder Auftauchen erwähnt wird, die Abteilung für Leichtindustrie vermuten, die von Kim Jong Ils Schwester und wichtiger Beraterin Kim Kyong-hui geleitet wird. Diese ist wiederum die Ehefrau der wohl nach Kim Jong Il einflussreichsten Figur im Staat, Jang Song-thaek, der außerdem als entscheidender Unterstützer Kim Jong Uns als Nachfolger Kim Jong Ils gesehen wird. Jang, der ebenfalls als Verfechter der Reformen von 2002 galt verschwand 2003 zusammen mit seiner Frau vollkommen von der politischen Bildfläche. Seit 2007 musste er sich scheinbar in mittleren Positionen als vertrauenswürdig erweisen und hatte es bis Ende 2008 soweit geschafft, dass er während Kim Jong Ils Krankheit, die Regierungsgeschäfte für ihn führen durfte. Seitdem ist zu vermerken, dass viele frei werdende (wie auch immer) Positionen mit Personen besetzt werden, die Jang nahestehen. Eine solche Person aus Jangs Dunstkreis scheint auch Pak zu sein. Sein zwischenzeitliches Verschwinden und seine Unterstützung für die Juli-Maßnahmen deuten eine inhaltliche Nähe an und durch eine frühere Tätigkeit unter Kim Kyong-hui, dürften auch weitere Bande geknüpft worden sein. Analysten interpretieren die Rückkehr Paks als Zeichen für eine zukünftig wieder liberalere Wirtschaftspolitik nach der gescheiterten Währungsreform vom vergangenen Jahr.

Wie gesagt, die Ämterrotation in der Führungsspitze des Regimes scheint ungebremst weiterzugehen und das hat natürlich etwas zu bedeuten. Was genau, dass weiß wohl keiner, aber es gibt ein paar Hinweise:

  • Die Idee, dass Paks Rückkehr auf eine Rückkehr zum wirtschaftspolitischen Kurs um 2002 hindeutet halte ich für schwer haltbar. Seit mehr als zwei Jahren ist das Regime dabei die wirtschaftpolitische Uhr zurückzudrehen und hat diese Richtung bis dato auch nicht geändert. Eine gescheiterte Währungsreform (wobei nicht klar ist, inwiefern sie gescheitert ist, da die wahren Ziele nicht klar sind) wird nicht dazu führen, dass das Regime seine Politik Hals über Kopf revidiert.
  • Allerdings steht Paks Ernennung vermutlich trotzdem im Zusammenhang mit wirtschaftpolitischen Fragestellungen. Er besitzt dringend benötigtes know how und die Leichtindustrie ist der Sektor, auf den das Regime in den kommenden Jahren einen Fokus setzen will. Pak soll helfen das Ziel einer „strong and prosperous nation“ bis zum Jahr 2012 zu verwirklichen.
  • Es stehen wichtige Entscheidungen für das Regime an. Der Nachfolgeprozess ist im vollen Gange und verschiedene Faktionen haben um Einfluss dabei gebuhlt. Dieses Buhlen könnte mit einem Sieg Jang Song-thaeks beendet worden sein, der nun nach und nach dafür sorgt, dass frei gewordenen Positionen mit eigenen Günstlingen besetzt werden. (Allerdings würden weitere Autounfälle und Herzinfarkte dagegen sprechen.)
  • Damit könnten die Weichen für die Nachfolge tatsächlich gestellt sein und möglicherweise wird in ein paar Wochen tatsächlich wegweisendes Bekanntgegeben.

Bisher war ich ja eher skeptisch, aber so langsam bin ich auch gespannt, was beim Treffen des Politbüros im September bekanntgegeben wird, bis dahin ist wohl Abwarten angesagt.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s