Das Blog wird 1 — und ein Geschenk gibts auch

Jubiläen sind ja so ne Sache. Menschen hören irgendwann ab dem zwanzigsten Geburtstag auf sich wirklich zu freuen, dass es mal wieder ein Jahr mehr her ist, seit sie das letztemal etwas gefeiert haben, für das sie ja eigentlich garnichts konnten (auf das Geborenwerden zu einem bestimmten Zeitpunkt hat man ja wirklich garkeinen Einfluss). Nichtsdestotrotz gibts heute ein Jubiläum, über das auch ich mich ungeteilt freuen kann. Es ist nämlich genau ein Jahr her, seit ich meine ersten Beiträge veröffentlicht habe. Seitdem ist in Nordkorea viel passiert, ich habe 247 Beiträge verfasst, das Blog hat einige regelmäßige Leser gewonnen und einige von ihnen durfte ich per Mail auch etwas besser kennenlernen. Alles Sachen, die ich gut fand und die mir gezeigt haben, dass das Bloggen und die Bemühungen, so (medial) unverzerrte Infos wie möglich zu bieten, durchaus sinnvolle und gewinnbringende Beschäftigungen darstellen (und das man dabei noch viel lernen kann).

Naja, lange Rede kurzer Sinn: Zu einem Jubiläum gehören ja auch immer irgendwie Geschenke. Da ich dem Blog ja aus offensichtlichen Gründen nichts schenken kann (und es sich sicherlich auch nicht freuen würde), habe ich mir gedacht, dass ich den Lesern was schenke. Denn die füllen das Blog ja eigentlich erst mit Leben. Da diejenigen, die hier lesen scheinbar ein großes Interesse an Nordkorea haben, habe ich auch tatsächlich etwas, das sich zum Verschenken eignet. Nämlich meine Abschlussarbeit (ich fand sie ganz gut, aber irgendwie ist es ja auch blöd sowas zu schreiben, nur um sich und dem Prof. zu beweisen, dass man in der Lage ist 120 Seiten mit Text (und jeder Menge Fußnoten) zu füllen. Eigentlich sollte der Sinn der Sache ja auch sein, dass jemand die Arbeit liest, so sehe ich das jedenfalls), die sich mit der Stabilität von Kims Regime beschäftigte. Dummerweise bin ich vertraglich (Hau*sa*rbei*t*e*n.de ist zwar ne feine Sache, weil man ein bisschen Geld verdienen kann, aber sie raubt einem natürlich irgendwie die Unabhängigkeit im Verfahren mit dem eigenen Werk) gebunden und mir daher ziemlich sicher, dass ich Ärger kriegen würde wenn ich die Arbeit hier online stellen würde (die scheinen das Netz regelmäßig zu scannen). Weil ich nicht weiß, wie ich die Datei im Netz vor Google verstecken könnte (aber Ideen wären mir natürlich willkommen), fällt mir nur die Lösung ein, dass diejenigen, die sich für die Arbeit interessieren, mir ne E-Mail (ihr wisst ja wo die Adresse steht) schicken (sagen wir einfach mal mit dem Betreff „Nordkoreaarbeit“) und dann bald ne Antwort mit 125 Seiten Text zu Nordkorea bekommen.

7 Antworten

  1. Hallo Tobi,
    auch ich gratuliere! Bin eben aus Neugier nochmal auf den Blog gestoßen und bin beeindruckt, wieviel Arbeit und Zeit Du jetzt schon so lange investierst. Leider bin ich inhaltlich nicht wirklich auf dem Laufenden,
    aber das kann sich ja ändern. Leider habe ich im IFZ noch keine Nordkoreanerin kennenlernen dürfen…
    Gruß
    Andrea

  2. Da will ich mit etwas Verspaetung auch meine Glueckwuensche dalassen. Auch wenn ich deine Einschaetzungen nicht immer teile, komme ich doch immer wieder sehr gerne hierher.
    Leider fehlt mir meist die Zeit, mich auch weiterhin ausfuehrlich mit Nordkorea zu beschaftigen. Meine Reise ist nun schon wieder ueber ein Jahr her.

    Viele Gruesse
    Cathrin

    • Vielen Dank dafür und auch mit unterschiedlicher Meinung bist du hier immer herzlich Willkommen, denn wie langweilig wäre die Welt, wenn die Leute immer das gleiche dächten. Und wenn du dann nochmal Zeit hast dich über NK zu informieren, dann weißt du ja wo das am Besten geht😉

  3. Huch, da werde ich ja ganz rot!
    Es freut mich, dass es euch gefällt und danke für eure positive Resonanz und eure aktive Teilnahme am „Bloggeschehen“. Ich für meinen Teil werde auch weiterhin versuchen meinen „Job“ zu eurer Zufriedenheit zu erledigen.

  4. Herzlichen Glückwunsch Tobias, schön zu sehen das Du durchgehalten hast😉
    Ich muss auch mal ganz recht herzlich DANKE sagen.
    Es ist ja manchmal ein Mühsal, sich durch die meist
    englisch – sprachigen news zu kämpfen bzw. sie überhaupt zu finden.
    Dein Blog hilft dabei ungemein!! Ich finde Deine Themen und Darstellungen wirklich lesenswert.
    Mach man weiter….😉

  5. Kann mich meinem Vorredner nur anschließen, es ist toll endlich mal auch auf deutsch nachlesen zu können, was es interessantes aus Nordkorea zu berichten gibt. Unser eins hat hat ja oft weder die Zeit noch die Geduld sich in den vielen engl. sprachigen Korea-Foren auf
    dem neuesten Stand zu bringen. Toll, dass das hier für uns quasi übernommen wird, gepaart mit fundierten Analysen des Blog-Autoren. Vielen Dank dafür. tollstoii

  6. Da will ich auch gleich wirklich gratulieren. Bravo. Ich bekomme alle neuen Kommentare mittlerweile über google news, wo ich das Suchwort ‚Nordkorea‘ eingegeben habe.

    Manche Beiträge leite ich an interessierte Freunde weiter.
    Die Zahl der nachgewiesenen nachzählbaren Klicks ist bestimmt höher.

    Alle neuen Beiträge, Analysen, Verweise, lesen ich und meine Freund gern und mit Aufmerksamkeit. In nur kurzer Zeit von einem Jahr ist diese Site zu einer wichtigen Informationsquelle geworden, deren Verfasser Spürsinn, Weitsicht,Kenntnisse und Wissen, sowie politische Erfahrungen besitzt, Entwicklungen einschätzen zu können. So erfreuen auch oder gerade die politisch-ökonomischen Spekulationen, weil sie jedes mal auch gut begründet sind.

    Bravo und nur weiter so!
    Ein dankbarer Mit-Leser in Berlin.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s