Air Koryo baut sein Streckennetz aus – Malaysia und Nordkorea rücken enger zusammen.

Die nordkoreanische Fluglinie Air Koryo wird ja öfter mal ein bisschen belächelt, weil ihr Routennetz nicht so überragend groß ist und die Flugzeugflotte zumindest Teilweise nur bei museal Interessierten (sowjetische Konstruktionskunst: TU-134, TU-154, Il-62) Begeisterung hervorrufen dürfte. Man konnte mit Air Koryo (nach Angaben der „Firmenhomepage“ (ich habe gerade gesehen, dass die von der KFA betrieben wird)) dreimal die Woche von Pjöngjang nach Peking fliegen oder umgekehrt und einmal wöchentlich gab es auch noch die Chance, von oder nach Wladiwostok zu kommen. Mittlerweile hat man aber das Netz wohl etwas ausgeweitet, jedenfalls sind auf der Facebook-Seite, die von irgendwelchen Fans (ebenfalls KFA dünkt mich) betrieben zu werden scheint, auch noch Shenyang und Dalian in China, Chabarowsk und Moskau in Russland und Bangkok mit regelmäßigen Flügen verzeichnet. Allerdings kann man anderswo lesen, dass  nur bei ausreichender Auslastung geflogen wird (was wohl heißt, bei Bedarf in Nordkorea?). Nicht gerade ein Überangebot und für einen Mitteleuropäer beispielsweise recht anstrengend, um nach Pjöngjang zu kommen.

Interessante Destination

Heute fand aber der „Jungfernflug“ zwischen Pjöngjang und Kuala Lumpur statt und damit hat Air Koryo sein Streckennetz um eine interessante Destination erweitert. Sollte der Flugbetrieb auf dieser Route regelmäßig stattfinden, könnte sie auch für den Tourismus interessant werden. Zwar ist Kuala Lumpur kein so bedeutendes internationales Drehkreuz wie beispielsweise Singapur, Bangkok oder Jakarta, aber es wird von einigen Fluggesellschaften aus Europa direkt angeflogen und könnte sich damit evtl. für eine Reise nach Pjöngjang ohne Stopover in Peking eignen. In Zukunft sollen zweimal die Woche Flugzeuge des relativ modernen Fabrikats Tupolev-204 zwischen Kuala Lumpur und Pjöngjang verkehren und bis zu 142 Menschen transportieren.

Man versteht sich gut

Man scheint sich ganz gut zu verstehen zwischen Kuala Lumpur und Pjöngjang. Erst kürzlich haben die staatlichen Nachrichtenagenturen eine Kooperation vereinbart und insgesamt hört man öfter mal, dass Nordkorea und Malaysia auf verschiedenen Feldern kooperieren. Und nun gehört eben auch noch der Bereich Transport dazu. Diese Zusammenarbeit wird aber immer auf kleiner Flamme gehalten, denn über politische Konsultationen oder so hört man ja eigentlich nie was, trotzdem interessant. Ob die Aufnahme eines regelmäßigen Flugbetriebs tatsächlich etwas mit Tourismus zu tun hat, oder einfach die guten Beziehungen beider Länder widerspiegelt werden wir wohl unter anderem daran erkennen können, ob die Strecke zwischen den beiden Hauptstädten in Zukunft regelmäßig geflogen wird.

2 Antworten

  1. bisher war die Botschaft in Beijing bei weitem die beste Option, um ein Visum für NK zu bekommen.
    Wäre interessant zu erfahren, ob mit der Aufnahme neuer Flugrouten auch die Visumsvergabe erleichtert wird.

  2. Das Flugzeug der Koryo Airways ist nach Informationen des KLIA (Kuala Lumpur International Airort) gestern, am 18.4., mit der Flugnummer JS 159 aus Pyongyang kommend um 10:30h pünktlich in Kuala Lumpur gelandet und heute, 19.4. – nach einer 26-stündigen (!) Ruhepause in Kuala Lumpur – mit der Flugnummer JS 160 wieder in Richtung Pyongyang abgeflogen.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s