Konstruierte Identitäten: Die Repräsentation Nordkoreas im Bild und die Folgen für unsere Wahrnehmung

Eben habe ich ein sehr spannendes Paper des German Institute of Global and Area Studies (GIGA) in Hamburg gelesen. Geschrieben wurde der Aufsatz von Dirk Nabers und David Shim einem Doktoranden des GIGA. Ich finde „North Korea and the Politics of Visual Representation“ deshalb gleichermaßen spannend wie bemerkenswert, weil er sich mit einer Frage beschäftigt, die für die Wahrnehmung Nordkoreas in der Öffentlichkeit — aber auch in Wissenschaft und Politik — von grundlegender Bedeutung ist, die aber äußerst selten gestellt wird. Allgemein gesagt, geht es dabei um die Konstruktion von Identitäten und die Verfestigung der eigenen Gruppenidentität in Abgrenzung zum Fremden (ich habe mich kürzlich als ich über Nordkorea als Feindbild in Computerspiel und Film geschrieben habe — wenn auch weit weniger theoretisch fundiert und methodisch unterfüttert — mit einer ähnlichen Frage befasst (ich glaube da ging es auch um die Konstruktion von Identitäten)). Die Autoren untersuchen in ihrem Paper, wie Nordkorea von internationalen Medien durch Bilder repräsentiert wird und dadurch die Identität des Landes (mit-)konstruiert wird. Dabei beschreiben die Autoren das gespaltene Bild Nordkoreas, das wir uns zusammenbauen sehr treffend und schön:

it is strong yet weak, rational yet irrational, and deserving of either international condemnation, isolation, and sanctions, or commiseration, cooperation, and assistance.

Die Autoren befassen sich recht ausgiebig damit die theoretischen und methodischen Grundlagen für ihr herangehen zu legen. Sie beschreiben wie es im Prozess der Identitätskonstruktion dazu kommt, dass im Endeffekt in unserer Wahrnehmung ein Symbol oder Bild für Nordkorea steht. Viel Gewicht legen die Beiden darauf, abzuklären das und wie Bilder zu einer Diskursanalyse herangezogen werden können (im Gegensatz zu der gewöhnlichen Form der Analyse von Texten) um dann einige Fälle zu analysieren, wo ein Bild für eine Wahrnehmungsebene des Ganzen steht.

Leider werden dann nur fünf Bilder ausgewertet (ihr könnt euch ja mal den Spaß machen zu überlegen, was dargestellt/symbolisiert wird (ich hatte drei Motive die ich erwartet haben und die drin sind)), die aber in der Tat jeweils für ganz bestimmte Aspekte der Wahrnehmung Nordkoreas stehen. Bei der umfangreichen theoretischen und methodischen Vorarbeit hätte ich da aber gerne noch ein paar mehr gesehen, mir wären da noch ein oder zwei Sachen eingefallen. Außerdem gefällt mir die Herangehensweise nicht, willkürlich fünf Bilder mit den zugehörigen Fußtexten auszusuchen und dann zu analysieren, denn klar, da sucht man sich halt was aus, das gut passt. Im Endeffekt hat das aber dann hauptsächlich einen illustrativen, aber nicht annäherungsweise einen repräsentativen Wert. Würde man sich einen Aspekt aussuchen (Raketentest/Atomtest/Hunger) und dazu über einen bestimmten Zeitraum die visuelle Repräsentation analysieren, könnte man damit schon eher was aussagen.

Ich habe jetzt bei Weitem nicht den gesamten Inhalt des Papers wiedergegeben. Ich bin nicht mal sicher ob ich alles richtig verstanden habe, aber ich finden erstens die Analysen sehr interessant und freue mich zweitens sehr über die grundlegenden Überlegungen, denn sie erinnern hervorragend daran, dass man öfter mal einen Schritt zurückgehen, um das Bild in seiner Gesamtheit zu sehen. Fotos sind zwar nur ein Teil von der gesamten Repräsentation und ihre Wirkung auf den Referenzrahmen in dem wir Nordkorea sehen, sollte man nicht unterschätzen. Wie immer hoffe ich, dass das Paper viel gelesen wird und sich einige Leute daraufhin überlegen, mal einen Schritt zurückzutreten und zu schauen, wodurch ihr eigener Blick beschränkt wird.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s