UPDATE: Der Aufstieg Kim Jong Uns: Von Namenslisten und Geschenken

Update (28.07.2011): Das ging ja schnell. Kaum stellt man sich die Frage, ob Kim Jong Un die anderen Mitglieder des Präsidiums des Politbüros der Partei genau wie Ri Yong-ho auf den Namenslisten überholt hat, schon gibt es eine Antwort: Zumindest an Choe Yong-rim ist der junge Kim ebenfalls vorbeigezogen. Kim Yong-nam war bei dem Konzert vorgestern nicht dabei.

Ursprünglicher Beitrag: (19.07.2011): Dass man in Pjöngjang daran arbeitet, Kim Jong Un für die Nachfolge seines Vaters in Stellung zu bringen, wird ja gemeinhin als gegeben angesehen und dem schließe ich mich auch an. Wie sich das allerdings genau auswirkt und was in den obersten Führungsrängen Nordkoreas vor sich geht, das reimt man sich oft aus anonymen Aussagen, Gerüchten und Spekulationen zu ersehen. Nun sind all diese „Informationsquellen“ nicht unbedingt mein Ding, weil ich immer gerne etwas sehen bzw. wenigstens halbwegs verifizieren möchte. Daher halte ich mich am liebsten an das, was ich mit eigenen Augen nachprüfen kann. Und auch da gibt es durchaus hin und wieder einen kleinen Hinweis, dass und wie der Nachfolgeprozess weitergeht. Einen bzw. der Hinweise kann man bei KCNA nachlesen.

Ein beliebtes Mittel, zu dem Kremlologen in Ermangelung anderer Informationsquellen schon immer gerne griffen, ist das Studium von Namenslisten und wenn Ihr hier gelegentlich mitlest, dann wisst Ihr, dass ich es den Nordkorea-Kremlologen manchmal auch ganz gerne gleichtue, wobei sich über die tatsächliche Aussagekraft der Listen und damit der destillierten Ergebnisse natürlich streiten lässt.

Naja, jedenfalls ist mir im Falle Kim Jong Uns ein recht interessantes Detail aufgefallen. Er ist nämlich schon „aufgestiegen“, seit er im Oktober letzten Jahres erstmals von Nordkoreas Nachrichtenagentur KCNA genannt wurde. Anfänglich stand er immer, wenn er mit Ri Yong-ho (Mitglied des Präsidiums des Politbüros des ZK der Arbeiterpartei, Generalstabschef der Armee und zusammen mit Kim Jong Un Vizevorsitzender der zentralen Militärkommission der Partei) zusammen in einer „Anwesenheitsliste“ aufgezählt wurde, an zweiter Stelle hinter diesem, zum letzten Mal am 2. Februar diesen Jahres. Ab dem 15. Februar (die Nähe zum Geburtstag seines Vaters am nächsten Tag kann zufällig sein, muss aber nicht) haben die beiden dann dauerhaft die Plätze getauscht und nun ist Ri Yong-ho immer wenn er dabei ist die Nummer zwei. Mir fallen außer Ri nur zwei weitere Leute ein, deren Namen bisher vor Kim Jong Un gelistet wurden: Kim Yong-nam und Choe Yong-rim, die beiden anderen (außer Ri) verbliebenen „normasterblichen“ Mitglieder des Sekretariats des Politbüros (Jo Myong-rok ist ja im November letzten Jahres verstorben). Allerdings sind die beiden nur zu besonderen Anlässen auf der offiziellen Gästeliste und seit dem 2. Februar gab es wohl keinen dieser Anlässe mehr. Es wird aber interessant zu sehen sein, ob der junge Kim die beiden bei der nächsten Gelegenheit auch schon überholt haben wird und damit sozusagen die mediale Nummer zwei des Landes geworden sein wird.

Es gibt aber noch ein weiteres Indiz für den Aufstieg Kim Jong Uns. Seit einiger Zeit — eigentlich auch relativ zeitnah zum 15. Februar — bringen nämlich die Staatsgäste, die von seinem Vater empfangen werden, auch ihm Geschenke mit. Laut KCNA wurde er bisher von drei chinesischen Delegationen und einer russischen beschenkt. Damit soll wohl demonstriert werden, dass auch die (wichtigen) ausländischen Gäste die besondere Position des Thronerben würdigen und anerkennen. Ob man das in China ein bisschen anders sieht weiß ich zwar nicht, aber diese Bildunterschrift in der People’s Daily legt das Nahe. Da steht nämlich:

Chinese Vice Premier Zhang Dejiang, also head of a Chinese delegation to celebrate the 50th anniversary of the Treaty of Friendship, Cooperation and Mutual Assistance Between China and Democratic People’s Republic of Korea (DPRK) presents gifts to Kim Jong Il, top leader of the DPRK, in Pyongyang, DPRK, July 12, 2011.

Kim Jong Un darf zwar auch gucken, aber wohl nicht anfassen. Oder hat ihm Zhang später ein bisschen „Kirmesgeld“ zugesteckt? Keine Ahnung.

Naja, alles nicht weltbewegend, was ich da beschrieben habe, aber immerhin zeigt es, dass sich etwas bewegt und das man bemüht ist, Kim Jong Uns besondere Stellung auch medial zunehmend zu würdigen. Wie gesagt bin ich mal gespannt, ob er es tatsächlich schon an die Nummer zwei der Namensliste geschafft hat, oder ob er damit noch warten muss, bis die beiden alten Knochen im Sekretariat des Politbüros abtreten/sterben. Wenn er dort angekommen ist, dann wäre die nächste Stufe wohl das eigenständige vor Ort Anweisen von Schweinefarmen und Schuhfabriken. Aber bis dahin wird es wohl noch ein Zeitchen dauern…

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s