Das Blog, Der Autor und Überhaupt (About)


Dieses Blog soll Informationen über Nordkorea zugänglich machen, einordnen und bewerten. Es soll helfen Fragen zum Thema Nordkorea besser verständlich zu machen und die Leser sowohl, was aktuelle Entwicklungen in Nordkorea als auch aktuelle (frei zugängliche) Ergebnisse der Forschung zu auf dem Laufenden halten. Da dieses Blog mein erster Versuch in diese Richtung ist, bitte ich die Leser mir Fehler technischer Art nachzusehen, bzw. durch konstruktives Feedback zur Behebung derselben beizutragen. Wer mehr über meine Motivation und die Ziele des Blogs wissen will, der kann sich auch das durchlesen. Wen es interessiert, wie und warum ich mich für bestimmte Themen entscheide und für andere nicht (also quasi die inhaltlichen und qualitativen Maßstäbe und Aspekte, die in meine Überlegungen einfließen) und was er thematisch erwarten kann, der sollte sich dashier mal anschauen (ich hab ihn mir eben nochmal angeguckt und ich fand ihn nicht nur hilfreich, sondern auch echt unterhaltsam (man muss ja nicht alle Tugenden sein Eigen nennen und bescheiden bin ich schon oft genug)).

Ich selbst bin 27 Jahre alt (war ich jedenfalls mal, als ich 2009 angefangen habe zu bloggen, den Rest könnt ihr ja selber nachrechnen) und momentan auf Jobsuche (war ich auch mal und irgendwie bin ichs neben meinem Zweitstudium auch immernoch). Um meine freie Zeit irgendwie konstruktiv zu nutzen habe ich mich entschlossen, dieses Blog zu starten. Sollten meine Beiträge also irgendwann etwas seltener werden, könnte das damit zusammenhängen, dass ich einen Traumjob gefunden habe und reich und berühmt geworden bin. Aber vorerst sind meine dahingehenden “Befürchtungen” eher begrenzt. Das Thema ergibt sich einerseits aus der Beobachtung meinerseits, dass es bisher in diese Richtung kein deutschsprachiges Blog gibt, andererseits habe ich mich mit diesem Thema im Rahmen meiner Abschlussarbeit umfassend beschäftigt und hoffe auf diesem Wege up to date zu bleiben.

Sollte jemand, aus welchem Grund auch immer, das Bedürfnis haben mir eine E-Mail zu schreiben, so ist er herzlich eingeladen das zu tun, indem er an tobid001(at)yahoo.de schreibt.

Wenn jemand mein Blog auf seiner Seite/Blog oder wo auch immer verlinken will ist mir das sehr willkommen, ebenso wie das Zitieren meiner Beiträge. Allerdings sollen Zitate deutlich als solche gekennzeichnet werden. Ich werde ebenso genutzte Quellen deutlich kennzeichnen und verlinken.

Achja, das reicht ja nicht. Wer es rechtssicher will, der macht ein Impressum. Hier gibt es meins.

Das Foto im der Kopf des blogs wurde von Mike Connolly aufgenommen und steht unter der Creative Commons Lizenz Namensnennung 2.0 US-amerikanisch.

30 Antworten

  1. hi,

    ich wollte an dieser stelle auch mal herzlichen dank sagen, für deine analysen und einschätzungen. ich lese nicht nur regelmäßig hier, sondern mich auch oft sehr fest. die themenauswahl, deine schreibe – super!

    ich selbst hab während meines politikstudiums berührung mit dem thema nordkorea aufgenommen. wir hatten seinerzeit ein krisenspiel veranstaltet, eine veranstaltung über 1 wochenende, ohne pause wohlgemerkt, auch nachts nicht, in der es um den koreakonflikt ging.

    jeder teilnehmer erhielt eine real existierende person zugelost und eine kladde mit informationen zu dieser person. und dann musste man diese figur spielen und versuchen, figurenimmanent zu handeln. drumrum wurde eine rahmenhandlung konstruiert (hungersnot), vom rat der götter (den spielleitern).

    ich war der chinesische außenminister qian qichen, und interpretierte meine rolle in richtung hardliner. dummerweise waren meine KP-kollegen deutlich fortschrittlicher, sodass ich irgendwann fliehen musste, weil man mich meines amtes entheben wollte. ich bin dann zusammen mit kim jong-il zu fidel castro gedüst und hab dort politisches asyl beantragt …

    ich habe während dieses wochenendes mehr über politik gelernt als während des gesamtes studiums. dass es nicht auf überzeugungen ankommt, sondern auf mehrheiten, dass persönliche sympathien oder antipathien wichtiger sind als themen selbst. und dass kofi annan und sämtliche NGOs, die mitspielten, immer 4 spielzüge hinterher und vom informationsfluss der handelnden akteure komplett abgeschnitten waren, wie in der realität auch …

    jedenfalls: seither beschäftigt mich das thema nordkorea ungemein und da es kaum bis keine fundierten analysen gibt, bin ich irgendwann hier gelandet. und lese und lese.

    kurz und schmerzlos: danke!

    • Hi Kalimero,

      vielen Dank für dein nettes Feedback. Das freut mich wirklich sehr. Wenn du bei deiner Beschäftigung mit Nordkorea mal auf ein Thema stößt, zu dem du gerne was schreiben willst, dann sag bescheid, bei mir ist immer Platz für saowas.
      Ja, Simulationen sind was ziemlich geiles und man lernt da vor allem soviel praktisches (aber auch inhaltliches), dass das eigentlich jeder Studi/Schüler mal in irgendeiner Form gemacht haben sollte. Hab mal bei ner großen UN-Simulation in New York mitgespielt und durfte auch China sein. Das war herausfordernd, aber hat vor allem Spaß gemacht.
      Also “keep on reading” und scheu dich nicht zu kommentieren. Das macht das Blog erst wirklch lebendig und damit interessant.

  2. http://wissen.dradio.de/nordkorea-blick-hinter-die-kulissen.33.de.html?dram:article_id=14679

    Ganz unten der Link für hier.
    Der Blog wird richtig berühmt :)

  3. Servus Leute,

    ich habe vor 2 Wochen Nordkorea über die Pekinger Gesellschaft “koryotours” für 2 Tage besucht. Viellicht ganz kurz:
    um das Visum kümmert sich das reisebüro, die Einreise ist unkomplizierter als in die USA oder nach Israel. Vor Ort kann man sich allerdings nur unter Anleitung weniger “Reiseleiter” bewegen. Technisch war alles perfekt organisiert. Selbstverständlich bekommt man nur die nicht allzu schlechten Ecken gezeigt. Von schönen (“schön” in der ursprünglichen Bedeutung des Wortes) Ecken will ich nicht reden. Aber ich wusste vorher, dass ich nach Pjoengyang fahre, und nicht nach Venedig oder Florenz.
    Ebenso interessant wie die Dinge die man sieht, sind aber auch die Dinge die man NICHT sieht…

  4. Hi,
    ich bin gerade auch über deinen Blog gestolpert und muss sagen: Du bietest in deinem Blog eine sehr gute Zusammenfassung zur Situation in Nordkorea!
    Da ich sehr aufgeschlossen und interessiert die Nachrichten verfolge, habe ich auch einiges über dieses ziemlich unbekannte Land erfahren, was wiederum mein Interesse geweckt hat, nach weiteren Informationen zu suchen..
    Auch haben sich ja Reiseberichte nach Nordkorea in Tageszeitungen gehäuft, welche mich verleitet haben, ebenfalls in den nächsten Wochen eine mehrtätige Gruppenreise in das verschlossene Land anzutreten, auch wenn diese Entscheidung in meinem Bekanntenkreis nicht gerade positiv (das ist jetzt schon fast positiv ausgedrückt) ankam, was mich mittlerweile etwas ins zweifeln bringt, ob meine Entscheidung richtig war. Reisen (solange nicht Urlaub ala Ballermann) bildet ja und gerade das “Unbekannte” ist auch irgendwie anziehend.. auch hier fand ich dazu einen netten Kommentar: http://www.welt.de/reise/Fern/article10004666/Eine-Reise-nach-Nordkorea-oder-nach-Absurdistan.html

    Wie ist deine Meinung zu geführten Reisen nach Nordkorea? Warst du schon einmal dort? Ich hoffe, durch diese Reise einen kleinen Einblick zu bekommen und mich persönlich von der Realität überzeugen zu können, auch wenn man größtenteils wohl nur das sieht, was man sehen soll. Ich bin vor allem auf die Menschen gespannt, die trotz dieses strikten Regimes letztendlich auch nur Menschen wie wir sind. Ich hoffe nur, dass in meiner Reisegruppe keine Unterstützer eines solchen Systems dabei sind und stattdessen Menschen, die auf einen Umbruch des dortigen Systems hoffen.

    Viele Grüße und weiter so!
    Thomas

    • Hallo Thomas,
      danke für denen Kommentar.
      Ich war leider noch nicht da, es fehlte mir immer ein bisschen an Mitteln.
      Ich glaube, wenn man die Reise macht, hat man wahrscheinlich keinen kompletten Überblick über Land und Leute, sondern nur einen kleinen meist gesteuerten Ausschnitt gesehen. Trotzdem hat man vermutlich ein viel besseres Gefühl für das Land, als diejenigen die noch nicht da waren (das ist ja eigentlich bei jedem Land so). Natürlich gibt es den moralischen Einwand, dass man dem Regime damit Geld in den Rachen wirft und es so stützt. Das muss man mit sich selbst ausmachen. Ich würde jedenfalls auch sofort fahren, wenn ich das Geld hätte, denn wenn man mit moralischem Konsum etc. anfängt, dann soll mal einer den ersten Stein werfen, da gibt es wenige, die nicht irgendwie “schuldig” werden. Finde ich auch nicht schlimm, solange man nicht dauernd rummoralapostelt…
      Wenn du noch nicht weg bist, hör dir auf jeden Fall mal den “Reisebericht-Podcast” an, den ich hier: https://nordkoreainfo.wordpress.com/2011/08/22/toller-multimedialer-reisebericht-aus-nordkorea/ verlinkt habe. Da erfährst du denke ich einiges, das dich auch erwarten wird und so bist du schonmal ein bisschen “vorbereitet”…
      Eine schöne und erfahrungsreiche Reise wünsche ich.

  5. Hallo,
    ich habe mal eine Frage, wie informiert sich eigentlich der normale Nordkoreaner ? haben die Nordkoreaner die Möglichkeit Südkoreanisches Fernsehen zu empfangen oder Radio? so wie DDR Bürger häufig Westfernsehen sahen wenn sie es konnten? in der DDR denke ich, hatte jeder Haushalt einen Fernseher und hat der eigenen SED Führung ohnehin nicht mehr geglaubt. Können Nordkoreaner auf diese Weise selbst an Informationen kommen?

    • Hallo Chriro, danke für deine Frage.
      Der normale Nordkoreaner informiert sich aus den Staatsmedien, wenn er nicht gegen Gesetze verstoßen will. Anders als in der DDR dürfte es auch ziemlich gefährlich sein, die Radios oder Fernseher so zu manipulieren, dass man andere als die erlaubten Medien empfangen kann. Internet gibts für die normalen Leute auch nicht (meistens wohl auch mangels Infrastruktur) aber selbst da wo es ein Netz gibt, ist das für Studenten und Wissenschaftler ein Intra-net. Bleiben noch persönlicher Austausch, und im Grenzgebiet Handys und Erfahrungen aus China, wenn man im Grenzhandel tätig ist. Außerdem gibt es immer wieder berichte, dass auf dem Schwarzmarkt erwerbbare südkoreanische Soaps hoch im Kurs stehen (ob die ein gutes Bild der Realität liefern sei mal dahingestellt). Naja, aber insgesamt sind die Menschen noch viel mehr von Informationen abgeschottet und es dürfte wohl länger dauern als in der DDR bis aktuelles Weltgeschehen zur Bevölkerung durchsickert.

      • und es dürfte wohl länger dauern als in der DDR bis aktuelles Weltgeschehen zur Bevölkerung durchsickert.

        In der DDR war die Information bezüglich Weltgeschenen genauso schnell präsent wie in der Bundesrepublik, da sich fast alle (bis auf einen kleinen Teil um Dresden rum, daher auch Tal der Ahnungslosen, Westfernsehen war nicht empfangbar) zeitnah ihre Informationen vom “Westfernsehen und -radio” holten.

        • Danke für die Klarstellung. Ich habe da keinerlei persönliche Erfahrung, hätte aber gedacht, dass es mitunter etwas länger gedauert hätte. Es stand vermutlich bspw. morgens nicht alles in der Zeitung und wenn man gerade kein Westfernsehen bei der Hand hatte, hat man es wohl auch nicht direkt aus dem Autoradio oder so bekommen (obwohl ich vom Deutschlandfunk hören weiß, dass auch recht viele Leute Westradio gehört haben).

  6. Hallo,

    wollte mal fragen ob du auch über Wikileaks was zu Nordkorea erfahren kannst. Ich habe mir die Dateien mal angesehen, kann aber nicht so gut Englisch. Habe nur eine kleine Fotostrecke mit Untertiteln auf Spiegel.de gefunden über NK.
    “US-Diplomaten über die Kims: “Playboy”, “Videospieler”, “guter Trinker””

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-62171.html

    ansonsten sage ich nur WEITER SO super Blog und echt informativ und ausgeglichen gegenüber den üblichen Medien.

    Groti

    • Hey Groti,
      das hatte ich eh vor, wie du sehen kannst. Und vielen Dank für das Kompliment, das nehme ich gern an. Ich werd in den nächsten Tagen auch noch mehr zu Wikileaks machen, aber da ist so viel interessantes drin und nur damit beschäftigen ist ja auch langweilig…

  7. Hallo,
    natürlich ist es für viele interesant über das “geheimnisvolle” Nordkorea erwas zu erfahren. Um vorauszuschicken: Es ist ein irrglaube das Nordkorea sozialistisch ist. Das System hat mit Sozialismus nichts zu tun. Trotzdem wird es gerne herangezogen um den Leuten den bösen Kommunismus zu zeigen. Was die USA veranstaltet ist doch nur Schmierentheater. Wenn Norkorea Bodenschätze hätte, wäre schon längst was passiert. Siehe Irak. In der Vergangenheit hat man jede noch so faschistische Regierung unterstützt. Jetzt kämpft man für die Menschenrechte in Nordkorea ?? Lächerlich.
    Schau in die Geschichte. Warum ist Korea den gespalten ? War nicht Südkorea nicht eine lange von den USA unterstütze Diktatur. Ich bin sicherlich kein Fan von all den Kim il sungs, jong ils oder wie sie alle heißen mögen. Natürlich ist das eine Diktaur. Schaut aber auch auf all die anderen von den USA erst groß gemachten Diktaturen ( Wer hat Hussein, BIn Laden den groß gemacht ? Wenn Nordkorea den USA nützen würden, würde man es hoffieren.

    • Hallo Paul-Gerhard,
      danke für deinen Kommentar.
      Wenn man eine Meinung hat ist das ja grundsätzlich eine gute Sache. Besser ist es allerdings wenn die auf Fakten gründet. Daher jetzt ein paar Fakten:
      Nordkorea verfügt sehr wohl über große Mengen verschiedener Rohstoffe, wozu beispielsweise Kohle, unedle und edle Metalle (die Goldreserven um Unsan werden bspw. auf über 1.000 Tonnen geschätzt) und Uran gehören. Geng Gründe also, dass schon längst “etwas passiert” sein könnte (Was eigentlich?).
      In Nordkorea gibt es kein Eigentum an Boden, Wohneigentum und vielen Produkten. Der Boden wird kollektiv bewirtschaftet und die Erträge werden über ein staatliches Verteilungssystem an die Bevölkerung ausgegeben. In den verschiedenen wirtschaftlichen Sektoren gibt es staatlich vorgegebene Produktionspläne. Ich weiß nicht genau wie du das nennst, aber ich weiß wie ich es nicht nenne, mir fallen da Worte wie Marktwirtschaft ein…
      Ja, Südkorea war eine Diktatur. Ist es aber nicht mehr. Jede “noch so faschistische Diktatur” hat man nicht unterstützt. Da bin ich eigentlich auch ganz froh drum. Braune Uniformen mag ich nämlich nicht. Und was Saddam und Osama mit Korea zu tun haben entgeht mir leider. Andere Region andere Situation.
      Jetzt mal weg zu den Fakten, hin zur Meinung:
      Die USA sind gut. Nein!
      Die USA sind böse. Nein!
      Die USA verfolgen das was sie für ihre Interessen halten. Ja!!!
      Das ist gut. Nein!
      Das ist böse. Nein!
      Das manchen eigentlich die Politiker aller Staaten, (nur das manche (aber nicht in den USA) die Staatsinteressen und ihre eigenen gleichsetzen. Ja!!!
      Wenn du deinem Ärger über die bösen USA Luft machen willst bitte ich dich darum das woanders zu tun. Wenn du sachlich über Fakten diskutieren willst: Gerne.

  8. Hallo Tobias,

    gerade habe ich nach dem jüngstem Zwischenfall an der innerkoreanischen Grenze gegoogelt und bin durch Zufall, bei Dir gelandet. Ich muß sagen, das es mich doch sehr erstaunt, wie viele adäquate Informationen über Nordkorea doch bei entsprechendem Engagement, zusammengetragen werden können. Damit wird ein Land, welches eigentlich sehr isoliert von der Weltgemeinschaft steht, etwas an Abstraktheit oder soll man sagen Absurdität, genommen. Eine gute Idee, die sicher nicht Sinnlos ist. Ich denke, ich werde hier in Zukunft gern öfter mal hereinschauen, obwohl ich mich nie direkt mit diesem Thema außer in der, dem Medienalltag üblichen Form, befaßt habe. In diesem Sinne, viele Grüße und viel Glück bei Deiner Jobsuche! Mögest du reich und berühmt werden… ;))

    • Das freut mich natürlich, dass ich dich für dieses spannende Thema “gewinnen” konnte. Ich sehe das einfach mal als Kompliment an.
      Das mit dem “reich und berühmt werden” habe ich mittlerweile ad acta gelgt. Berühmtheit ist ja oft ein zweischneidiges Schwert. Daher habe ich beschlossen, mich schon mit unermesslichem Reichtum zufrieden zu geben…

  9. Hallo,

    wirklich eine sehr gute Seite. Auch ich interessiere mich sehr für sogenannte “exotische” Länder. Wobei “exotisch” auf ihr politisches System bezogen ist. So verfolge ich intensiv die politischen Situationen in Abchasien, Transnistrien usw. Sehr interessiert bin ich auch an den territorialen Streitigkeiten und bis heute ungeklärten Grenzverläufen zwischen Pakistan, China und Indien, bzw Indien / Bangladesch. Hinzu kommen die Dreiländerecke, Insbesondere Nordkorea, China, Russland. War dort leider noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.
    Da du ja auch iab und zu Videos zu NK veröffentlichst, hier mal eines zu dem Zugunglück von Ryongchon

    und über die russischen Angeste nach dem Atombombentest im Dreiländereck

    Grüsse

    Groti

    • Vielen Dank, Lob nehme ich immer gerne entgegen (aber natürlich auch konstruktive Kritik…
      Da ist Nordkorea ja noch ein nahezu konservatives Thema gegenüber Abchasien und vor allem Transnistrien (ach was, Transnistrien hat ein politisches System? Ich dachte da gilt Faustrecht (hehehe), aber damit kenne ich mich ehrlich gesagt nicht so gut aus.), aber du hast recht: Nicht zuletzt die “Exotik” macht die Beschäftigung damit spannende. Danke auch für die Links, für Tipps und Hinweise bin ich immer dankbar. Ich werde sehen wie ich sie in nächster Zeit nutzen kann.

  10. Hallo,
    Glueckwunsch zu diesem Blog, auf den ich leider erst heute gestossen bin. Werde jedoch in Zukunft regelmaessig vorbeischauen. War an der Zeit, dass auch mal von einer anderen Perspektive ueber Nordkorea berichtet wird. Weiter so!

    • Besser spät als nie… Aber im Ernst: Besten Dank für die motivierenden Worte. Ich werde mein Bestes tun um so weiterzumachen.

  11. Wahnsinns Blog. Habe nirgendwo und in keiner Sprache die ich kenne, so viele Informationen über Nordkorea gefunden. Die Urteile gefallen mir auch. Gut ausgewogen und gut zu lesen.

    • Besten Dank für die netten Worte. Freut mich immer wenns gefällt. Aber ich glaube mit ein paar der englischsprachigen Blogs kann ich echt nicht mithalten, aber ich arbeite dran ;)

  12. Guter, leicht verständlicher Blog zu guten Themen.
    Danke!!!

  13. Hallo,

    ich möchte mich an dieser Stelle einfach mal bei Dir bedanken, dass Du Dein Wissen zur Verfügung stellst.

    Was Du schreibst, kommt bei mir klar und verständlich an und keineswegs trocken und langatmig. Somit nutze ich Deinen Blog sehr gerne, um mich über die jüngsten Ereignisse – aber auch über das erforderliche Hintergrundwissen – kundig zu machen.

    Ganz herzlichen Dank also von meiner Seite und … ich hoffe, noch viel von Dir lesen zu dürfen.

    Olga

    • Hey Olga,
      besten Dank für die netten Worte. Freut mich immer einen neuen Leser in meiner Kommentarspalte begrüßen zu dürfen. Und du bist glaube ich eine Premiere und wiederlegst gleichzeitig eine These von mir die da lautet: Frauen interessieren sich nicht für Nordkorea.
      Seis drum. Wiegesagt, vielen Dank für die Blumen.

  14. Hi Tobias,

    Deine Seite ist wirklich klasse ! Der Blog ist informativ,
    up-to-date und füllt eine echte Marktlücke.
    Gut gefällt mir außerdem Deine launige, unterhaltsame
    Schreibe. Einziger kleiner Kritikpunkt: An der Grammatik
    könntest Du noch etwas arbeiten – aber das weißt Du ja
    selbst…

    Hoffentlich macht sich die viele Mühe eines Tages bezahlt
    und Du wirst tatsächlich reich und berühmt – wobei
    ich vermute, dass Du mit einem “normalen”, sprich
    anständig bezahlten Job auch zufrieden wärst und die
    Bemerkung mit dem Pressesprecher-Posten für Kim Jong-Il
    nur ironisch gemeint war ;-)

    Viele Grüße

  15. Hi,

    sehr nettes Blog – Bist damit auch wirklich Unique im deutschsprachigen raum. Meine Abschlussarbeit handelte im Übrigen auch von Fussball – allerdings in den USA – auch eher eine Fussball Rarität (http://blog-fussball.de/fussball-in-den-usa)

    Bei Interesse kannst du auch gern Mal über den Nordkoreanischen Fussball einen Gastbeitrag auf meinem Blog veröffentichen, würde mich sehr freuen.

    Beste Grüße

  16. Hallo Tobias,
    Dein Blog gefällt mir immer noch :-)
    und Deine Überschriften sind sehr amüsant!!
    Mach weiter so..

    • Hi,
      vielen Dank für die Blumen!
      Ich tu mein Bestes und solange ich meine Energie nicht in was wirklich sinnvolles stecken darf/muss, werd ich weiterhin weiter so machen können.

Meinungen, Anregungen, Kritik? Alles gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 63 Followern an